16.2.15: Warnstreiks sind Schaukampf

Die Nordmetall-Arbeitgeber kritisieren den erneuten „Aktionstag“ der IG Metall Küste am kommenden Donnerstag. „Die Gewerkschaft missbraucht die Warnstreiks zum Schaukampf“, sagte Nordmetall-Verhandlungsführer Thomas Lambusch.

Die ganze Republik schaue gespannt auf die nächsten Verhandlungen am kommenden Montag in Stuttgart – aber die IG Metall Küste tue immer noch so, als gäbe es einen Stillstand bei den Gesprächen. Es sei ein Unding, dass die Gewerkschaft den Arbeitgebern sogar ein Ultimatum stelle, obwohl auf Arbeitsebene längst weitere Gespräche vereinbart seien. „Wir sagen der IG Metall: Kopf raus aus dem Sand und Beschäftigte runter von der Straße", so Lambusch.

Die Gewerkschaft müsse ihre Mitglieder endlich darauf vorbereiten, dass am Ende jeder Tarifrunde ein Kompromiss stehe und keine Seite ihre Vorstellungen eins zu eins durchsetzen könne.

Die nächste Verhandlung im Norden wurde für Donnerstag, den 26. Februar, in Hamburg vereinbart.