27.11.13: Thomas Lambusch neuer NORDMETALL-Präsident

Der neue Nordmetall-Präsident heißt Thomas Lambusch. Der Vorstand wählte den 60-jährigen heute an die Spitze des Arbeitgeberverbandes. Der bisherige Präsident Ingo Kramer war vor einer Woche als Nachfolger von Dieter Hundt zum neuen Präsidenten der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände gewählt worden.

Lambusch war zuvor Nordmetall-Vizepräsident und führt auch seit 2012 die Tarifverhandlungen für die norddeutschen Metallarbeitgeber. Nach über 20 Jahren als Manager im Siemens-Konzern ist der Diplom-Kaufmann vor sieben Jahren zum selbstständigen Unternehmer geworden. Seit 2006 lenkt er die Rostocker SEAR GmbH als geschäftsführender Gesellschafter. Das Unternehmen mit 180 Mitarbeitern errichtet elektrotechnische Anlagen in Kraftwerken und baut mit an Umspannplattformen für die Energiewende. Der gebürtige Schwabe hat mit seiner Frau fünf Töchter.

Aus den Reihen des Nordmetall-Vorstands wurde als neuer Vizepräsident einstimmig der Bremer Lutz Oelsner gewählt, Vorstandsvorsitzender der Bremer Gestra AG, einem Spezialisten für Armaturen und Regelungstechnik. Weiterer Vizepräsident bleibt wie bisher Michael Waskönig, geschäftsführender Gesellschafter des Kabelwerks Waskönig + Walter im niedersächsischen Saterland. Ingo Kramer bleibt Mitglied des Nordmetall-Vorstands.

Erste Amtshandlung Lambuschs wird heute Abend die Begrüßung von 600 Gästen aus Wirtschaft und Politik zum 36. Nordmetall-Martinsgansessen sein. Im Congress-Center Hamburg erwartet man EZB-Direktor Jörg Asmussen als Festredner zum Thema „5 Jahre Krise – wo steht Europa jetzt?“.