18.3.13: Tarifrunde: NORDMETALL empfängt Gewerkschaft mit Fön

Die IG Metall hat heute an den Geschäftsstellen des Arbeitgeberverbands Nordmetall in Emden, Oldenburg, Bremerhaven, Bremen, Kiel, Hamburg und Rostock ihre Forderung für die kommende Tarifrunde übergeben. Vor der Rostocker Geschäftsstelle überreichte Nordmetall-Verhandlungsführer Thomas Lambusch dem IG-Metall-Bevollmächtigten Peter Hlawaty einen roten Fön: „Er symbolisiert die heiße Luft, mit der Ihre Tarifforderung aus unserer Sicht aufgeblasen ist“, so Lambusch zu Hlawaty.

 

Ein Großteil der geforderten 5,5 Prozent mehr Lohn sei mit wirtschaftlichen Daten nicht zu begründen. „Die Konjunkturkurve wird 2013 flach verlaufen. Da kann die Lohnkurve nicht steil nach oben steigen. Bei einem vorausgesagten Wachstum von unter 1 Prozent mehr als das Fünffache zu fordern, das passt nicht“, so Lambusch. Hinzu käme die unterschiedliche Lage in den Firmen. „Auf die Spreizung zwischen gut und schlecht muss unser Tarifabschluss eine Antwort geben, zum Beispiel mit flexiblen Lösungen für einzelne Betriebe.“

 

Zur Forderung der IG Metall nach einem Zuschuss für Azubis in ländlichen Regionen, die weitere Wege zur Berufsschule haben, sagte Lambusch: „Azubis verdienen bei uns schon im ersten Lehrjahr 876 Euro im Monat. In kaum einer anderen Branche bekommen junge Menschen mehr. Es mag Betriebe geben, die ihre Azubis auch für den Weg zur Berufsschule unterstützen würden, um beispielsweise gute Azubis zu finden und zu binden. Das ist aber kein Thema für einen Tarifvertrag.“

 

Lambusch erinnerte daran, dass es erst vor einem Jahr mit 4,3 Prozent die höchste Lohnsteigerung seit 20 Jahren gegeben habe. Das Durchschnittseinkommen in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie liege mittlerweile bei 50.000 Euro. „Jetzt geht es darum, diese guten Arbeitsplätze zu sichern. Wir Arbeitgeber werden uns bei der Kompromisssuche als verlässliche und faire Partner zeigen“, so Lambusch.

 

Die erste Tarifverhandlung zwischen Nordmetall und IG Metall Küste findet am kommenden Freitag, 22. März, 10 Uhr, im Hotel Ramada in Hamburg-Bergedorf statt.