28.6.13: Neue Gesichter im Vorstand - Kramer wieder Präsident

Die Nordmetall-Arbeitgeber haben ihre Führungsspitze teilweise neu gewählt. Bei der Mitgliederversammlung des Arbeitgeberverbandes im Mercedes-Benz-Werk Bremen wurde erneut der Bremerhavener Unternehmer Ingo Kramer zum Präsidenten gewählt. Der 60-jährige leitet in dritter Generation eine Firmengruppe mit 260 Mitarbeitern, die im Anlagenbau tätig ist.

Als Vizepräsident folgt der Rostocker Unternehmer Thomas Lambusch (Geschäftsführender Gesellschafter der SEAR GmbH) auf den aus Altersgründen ausscheidenden Wolfgang Würst. Lambusch ist seit 2011 im Vorstand und hatte damals schon das Amt des tarifpolitischen Verhandlungsführers von Kramer übernommen. Als weiterer Vizepräsident bestätigt wurde Michael Waskönig (Geschäftsführender Gesellschafter der Waskönig + Walter Kabel-Werk GmbH & Co. KG, Saterland/Niedersachsen)

Auch die Position des Schatzmeisters wurde neu besetzt: Vorstandsmitglied Oswald Schöffel (Geschäftsführer Caterpillar Motoren, Kiel) folgt auf Dr. Joachim Griefahn (Sprecher der Gesellschafter, Weinmann Geräte für Medizin, Hamburg).
Als neue Vorstände wählten die Nordmetall-Mitglieder Thilo Bollenbach (Mitglied der Geschäftsführung der Meyer Werft, Papenburg), Dr. Thomas Ehm (Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor bei Airbus Operations, Hamburg), Jutta Humbert (Geschäftsführerin der Getriebebau Nord in Bargteheide) und Dr. Walter Klausmann (Geschäftsführer von ThyssenKrupp Marine Systems in Kiel).

In ihren Vorstandsämtern bestätigt wurden:

  • Ulrich Goßlau, Geschäftsführender Gesellschafter, Gießerei Schmidt, Cuxhaven
  • Andreas Kellermann, Werkleiter, Daimler/Mercedes-Benz Werk, Bremen
  • Manfred Meise, Geschäftsführer, Hella Fahrzeugkomponenten, Bremen
  • Lutz Oelsner, Vorsitzender des Vorstands, GESTRA AG, Bremen
  • Dr. Thomas Piehler, Arbeitsdirektor, Philips Deutschland, Hamburg
  • Folkmar Ukena, Geschäftsführender Gesellschafter, LEDA-Werk, Leer
  • Michael Westhagemann, CEO Region Nord, Siemens, Hamburg


Präsident Ingo Kramer dankte den ausgeschiedenen Vorstandskollegen für ihr langjähriges Engagement. Wolfgang Würst, Dr. Joachim Griefahn und Hans-Artur Wilker (Meyer-Neptun Holding) hätten mit großem zeitlichen Einsatz, guten Ideen und Leidenschaft für die Metall- und Elektroindustrie im Norden gewirkt. „Diese ehrenamtliche Arbeit ist keine Selbstverständlichkeit, und doch ist sie erfüllend und damit Sinn stiftend“, so Kramer.

Er äußerte sich auch zu seiner Kandidatur als Nachfolger von Arbeitgeberpräsident Professor Dr. Dieter Hundt. Kramer wurde am Tag vor der Nordmetall-Mitgliederversammlung vom BDA-Vorstand nominiert. „Es ist eine Ehre, für ein solches Amt vorgeschlagen zu werden“, so Kramer. „Die Wahl ist jedoch erst für November geplant. Bis dahin werde ich mich wie bisher mit aller Kraft meinen Aufgaben bei Nordmetall und in den anderen Organisationen widmen.“

Nordmetall-Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Klischan begrüßte Kramers Nominierung ausdrücklich: „Herr Kramer ist seit vielen Jahren ein engagierter Verfechter von Sozialpartnerschaft und sozialer Marktwirtschaft. Besonders hervorzuheben ist sein Einsatz für die Bildungsarbeit, die bei Nordmetall mit über 40 Projekten in ganz Norddeutschland zu einem Schwerpunkt geworden ist.“

Galerie der Vorstandsmitglieder