28.2.15: Greifswald verteidigt Landesmeister-Titel

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium gewinnt in beiden Altersklassen +++ Die kleinen Flitzer sind kaum größer als ein iPhone, kommen aber mit der Gaspatrone im Heck auf über 80 Stundenkilometer. Seit Monaten halten die Mini-Rennautos 70 Schüler aus ganz Mecklenburg-Vorpommern in Atem.

Für den Nordmetall-Cup haben sie konstruiert, gerechnet und gefräst und dem heutigen Samstag entgegengefiebert: In der Fachhochschule Stralsund wurde heute die Landesmeisterschaft der „Formel 1 in der Schule“ ausgetragen. Das Team „pursue“ vom Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Greifswald fuhr auf Platz 1 bei den über 14-jährigen. Sie gewannen auch das K.O.-Rennen und den Sonderpreis für das schnellste Fahrzeug (1,099 Sekunden auf 20 Meter). Von derselben Schule kommen die Sieger der Juniorenklasse (11 bis 14): das Team „Neutrino“. Das Greifswalder Gymnasium verteidigt damit in beiden Altersklassen die Vorjahrestitel.

Mit dem Wettbewerb bringt die Nordmetall-Stiftung seit sieben Jahren die Themen Technik und Wirtschaft als spannendes Projekt in die Schule. 2011 wurde ein Nordmetall-Cup-Team aus Hamburg sogar Vize-Weltmeister in Singapur. Der Nordmetall-Cup ist Teil einer weltweiten Meisterschaft, für die Schüler ein handflächengroßes Formel-1-Auto am Computer konstruieren, dann aus einem Holzblock fräsen und im Wettkampf auf die Rennstrecke schicken. Seit Herbst 2014 haben sich Schüler zwischen 11 und 19 Jahren aus ganz Norddeutschland auf ihr jeweiliges Landesfinale vorbereitet. Es gewinnt aber nicht einfach der schnellste Wagen, sondern die beste Gesamtleistung. Dazu gehören auch das Marketingkonzept und die Präsentation vor einer Fachjury.

In Mecklenburg-Vorpommern haben es dieses Jahr 17 Schülerteams aus sieben Schulen bis ins Finale geschafft. Bei den Ü14-Teams ging Platz 2 an das Team „Phönix“ vom Richard-Wossidlo-Gymnasium in Waren, die auch den Sonderpreis für den besten Teamstand in der Boxengasse erhielten. Den dritten Platz erreichte „Green Arrow F1 Racing“ von der CJD Christophorusschule in Rostock. Bei den Junioren ging Silber an das Team „Racing Galaxy“ (ebenfalls Wossidlo-Gymnasium, Waren) und Bronze an „Tornado“ (Humboldt-Gymnasium, Greifswald).

Zur Deutschen Meisterschaft von „Formel 1 in der Schule“ am 9. Mai fahren die jeweiligen ersten Sieger.

Die Nordmetall-Stiftung, vor 11 Jahren gegründet vom gleichnamigen Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie, will mit dem Wettbewerb mehr Schülerinnen und Schüler im Norden für Industrieberufe interessieren:

„Es gibt bereits Beispiele dafür, dass Nordmetall-Cup-Teilnehmer in unseren Mitgliedsunternehmen landen“, sagte Kirsten Wagner, Geschäftsführerin der Nordmetall-Stiftung: „Beim Nordmetall-Cup erfahren die Schüler ganz praktisch, wie ein Industrieprodukt entsteht: Von der Finanzierung über die Konstruktion und Produktion bis zum Marketing.“ Das mache offenbar Lust auf mehr.

Mitte März findet noch die Landesmeisterschaft in Schleswig-Holstein statt. Die Wettbewerbe in Hamburg, Niedersachsen und Bremen sind schon gelaufen. Für die Sieger geht’s dann nicht nur zur Deutschen Meisterschaft, sondern bei Erfolg vielleicht sogar noch zur Weltmeisterschaft im September in Singapur.

Die Tabellen mit den Sonderpreis-Trägern finden Sie im Download-PDF.

Platz 1 (Ü14): Team "pursue" aus Greifswald (li.: Kirsten Wagner)

Platz 1 (11-14 Jahre): Team "Neutrino" aus Greifswald (li.: Kirsten Wagner)

Platz 2 (Ü14): Team "Phönix" aus Waren (li.: Kirsten Wagner)

Platz 2 (11-14 Jahre): Team "Racing Galaxy" aus Waren (li.: Kirsten Wagner)

Platz 3 (Ü14): Team "Green Arrow F1 Racing“ aus Rostock (re.: Kirsten Wagner

Platz 3 (11-14 Jahre): Team "Tornado" aus Greifswald