6.5.13: Formel 1 in der Schule: Hamburger werden Deutscher Meister

Hamburg ist Deutscher Meister! Was im Fußball in weiter Ferne zu liegen scheint, wird bei der „Formel 1 in der Schule“ zu einer Tradition: Am Wochenende gewann erneut ein Team vom Hamburger Gymnasium Grootmoor die Deutsche Meisterschaft in dem Wettbewerb, den die Nordmetall-Stiftung seit 2008 als Nordmetall Cup in ganz Norddeutschland anbietet.

Als Team „Revival Plus“ holten Celina Fitzner, Oliver Markus und Johanna Beyer nicht nur den Bundestitel. Ausgezeichnet wurden sie auch für das schnellste Auto, die beste Team-Box und mit einem Sonderpreis für Innovation. Das Finale fand in Kronberg im Taunus statt. 25 Teams aus ganz Deutschland, die zuvor die jeweiligen Landesmeisterschaften gewonnen hatten, nahmen teil. Auch „Revival Plus“ konnte sich im Februar im Nordmetall Cup als Hamburg-Meister durchsetzen. Mit dem deutschen Meistertitel zog die Hamburgerinnen jetzt auch das Ticket für die Weltmeisterschaft im November in Texas.

Auch im Junioren-Wettbewerb für Schüler unter 15 Jahren kam ein Team vom Gymnasium Grootmoor aufs Treppchen: „Madame Vitesse“, ebenfalls ein Mädchenteam“, gewann Bronze sowie die Sonderpreise für die beste Team-Box und das beste Portfolio.

Das Gymnasium in Bramfeld begeistert sich seit Jahren für den Wettbewerb, der mit Aufgaben im Bereich Technik, Marketing und Projektmanagement das Interesse für Berufe in der Industrie wecken soll. Bereits 2009, 2011 und 2012 gelang es Teams vom Gymnasium Grootmoor, auf Bundesebene den ersten Platz zu erkämpfen. Und 2011 wurde ein Team der Schule sogar Vize-Weltmeister. An diesen Erfolg will „Revival Plus“ anknüpfen. „Wir sind sehr stolz auf die tolle Leistung der Schüler“, sagte Peter Golinski, Bereichsleiter Bildung und Wissenschaft bei der Nordmetall-Stiftung. Der Nordmetall Cup sei in vielen Teilnehmerschulen mittlerweile Kult. Er fühle sich bestätigt, dass Schulprojekte rund um die MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) großen Spaß machen können, Schüler zu Höchstleistungen motivieren und auch dem Ruf der Schule zugute kommen.