Chinas Patentstrategie bedroht deutschen Mittelstand

China baut strategisch einen international wir-kungsvollen Patentbestand auf und nutzt die erworbenen Schutzrechte systematisch gegen angestammte Technologie- und Marktführer, insbesondere im deutschen Mittelstand.

Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der Studie "Von der Imitation zur Innovation - Die dritte Welle aus China" des Münchener IP-Beratungsunternehmens WURZER & KOLLE-GEN. In der Studie wurde das Patentanmelde-verhalten chinesischer Unternehmen durch Auswertung öffentlich zugängiger Daten von nationalen und internationalen Patentämtern analysiert. In den fünf untersuchten Marktseg-menten Werkzeugmaschinen, Hydraulik, För-dertechnik/Logistik, Haushaltsgeräte sowie Elektrische Schalter/Relais/Schutzschalter kann die Studie massive Steigerungen chinesischer Patentanmeldungen um 118 bis 275 Prozent in den Jahren 2005 bis 2010 nachweisen, während in Europa die Anmeldezahlen in den identischen Segmenten stagnierten. Insgesamt wurden in China in den untersuchten Bereichen bis zu zehn Mal mehr Patente angemeldet als in Europa. Fazit: Insbesondere der deutsche Mittelstand ist in seinen angestammten Innovationsfeldern massiv durch die erstarkende IP-Kompetenz Chinas bedroht.

Nähere Informationen hierzu finden Sie unter www.mittelstandinbayern.de/bvmw-bayern/chinas-patentstrategie-bedroht-deutschen-mittelstand/