9.10.15: Frauen und Männer sind längst gleichgestellt

Es ist schon bemerkenswert, wie gebetsmühlenartig die IG Metall nachgewiesenermaßen falsche Zahlen wiederholt“, kommentiert Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer von Nordmetall, die Pressemitteilung der IG Metall Küste zum sogenannten Tag der Entgeltgleichheit.

„Frauen verdienen in Deutschland natürlich nicht 22% weniger als Männer - und schon gar nicht in der Metall- und Elektroindustrie. Unsere Tarifverträge unterscheiden nicht nach Frauen und Männern, und entsprechend tun das auch die Unternehmen bei der Bezahlung nicht“, erläutert der Chef des Arbeitgeberverbandes der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie.

Die Arbeitgeber in der Metall- und Elektroindustrie bräuchten dringend Fachkräfte und förderten deswegen schon lange und mit erheblichem Aufwand gerade junge Frauen, damit mehr Mädchen eine Ausbildung oder ein Studium in den MINT-Fächern beginnen. „Je mehr von ihnen diese hervorragenden Chancen ergreifen, desto mehr Leitungspositionen können auch mit passend qualifizierten Frauen besetzt werden“, so Fickinger.

Er fordert: „Statt immer wieder falsche Behauptungen zu verbreiten und eine der am besten bezahlenden Branchen Deutschlands andauernd schlecht zu reden, sollte die IG Metall lieber mehr Schülerinnen über die gute Arbeit und die exzellenten Perspektiven in der M+E-Industrie informieren.“