5.4.16: Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt im März 2016

Im Zeitraum Oktober 2015 bis März 2016 ist im Vorjahresvergleich die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber bundesweit für eine Ausbildung ab Herbst 2016 um rund 0,6 % gestiegen.

Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsplätze ist deutlich gestiegen (+5,9%). Dies geht überwiegend auf mehr betriebliche Berufsausbildungsstellen zurück (+5,7%). Die Betriebe engagieren sich dafür, durch Ausbildung den eigenen Fachkräftenachwuchs zu sichern.

Während Jugendliche weiterhin sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben und sich auch die Zahl der noch unvermittelt gemeldeten Ausbildungsbewerber im Vergleich zum Vorjahr verringert hat (-1,6%), erfahren viele Unternehmen zunehmend Schwierigkeiten, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Mit der Meldung bei der BA machen sie ihre Ausbildungsbereitschaft sichtbar und verbessern ihre Chancen, zu einem Vertragsabschluss zu kommen.

Die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze ist gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen (+3,0%) und übersteigt die Zahl der unversorgten Bewerber. Meldungen zu den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen liegen aktuell noch nicht vor, erste Zahlen werden im Frühsommer von den Kammern veröffentlicht. Insgesamt ist der Ausbildungsmarkt im März noch stark in Bewegung. Deshalb ist es für eine fundierte Bewertung noch zu früh.