3.5.17: Arbeitsmarkt im April: Viele offene Stellen in der norddeutschen Industrie

Der Arbeitsmarkt in Norddeutschland hat sich im April sehr positiv entwickelt. „Die Betriebe in der Metall- und Elektroindustrie tragen wesentlich zu der guten Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt bei“, kommentiert Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL, die aktuellen Zahlen. 

„Allein in Hamburg gibt es 4.000 unbesetzte Arbeitsplätze und über 500 freie Ausbildungsstellen in Industrie, Produktion und Fertigung. Die vielen offenen Stellen bedeuten einerseits tausende Chancen für neue Mitarbeiter und Azubis, andererseits stellen sie für die Betriebe ein Problem dar, denn die brauchen dringend Fachkräfte, finden aber kaum welche“, erklärt der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands der Metall- und Elektroindustrie in Norddeutschland. 

Morgen stellt NORDMETALL die Ergebnisse der Frühjahrs-Konjunkturumfrage 2017 vor, in der auch die Fachkräfteproblematik eine Rolle spielt.

„Leider gibt es in der Politik starke Tendenzen, die die Erfolge auf dem Arbeitsmarkt eher gefährden, als sie zu stützen. Wir appellieren an die Regierungen in Bund und Ländern, stattdessen die Qualität der Ausbildung und die Ausstattung der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen zu verbessern und das Arbeitszeitgesetz zu modernisieren, um Absolventen und Arbeitswelt fit für die Herausforderungen der Digitalisierung zu machen“, sagte der Arbeitgebervertreter.