3.3.17: Tarifverträge sind weder Gesetz noch Gefängnis

„Genauso freiwillig wie die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft für Arbeitnehmer ist für Arbeitgeber die Mitgliedschaft in einem Tarifverband – und so muss es auch bleiben“, kritisiert Dr. Nico Fickinger, 

Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie, die aktuellen Forderungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes zur Stärkung der Tarifbindung.

„Der DGB hat ein verqueres Verständnis der deutschen Rechtsordnung. Tarifverträge sind keine politisch befehlbare Zwangsmaßnahme, sondern eine freiwillige Vereinbarung zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern. Beide Seiten können aus einem Tarifvertrag wieder aussteigen oder ihn neu verhandeln. Der Flächentarif ist zwar eine wesentliche Stütze unserer Wirtschaftsordnung, aber er ist kein Arbeitgeber-Gefängnis, aus dem man nur nach Gewerkschafts-Gnaden wieder entlassen werden kann. Für faire Arbeitsbedingungen sorgen in Deutschland eine Vielzahl an Gesetzen und Vorschriften, an sich alle Unternehmen halten müssen. Alle weitergehenden Vereinbarungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgeber sind deren Angelegenheit und nicht Sache des Gesetzgebers."