30.1.18: Standpunkte TV zur Autoabgas-Debatte: „Debatte um Diesel-Fahrverbote ist purer Populismus“

Die Debatte um Diesel-Fahrverbote in deutschen Innenstädten sei „purer Populismus“. Das sagt Prof. Dr. Matthias Klingner, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Verkehrssysteme, in der neuesten Ausgabe von Standpunkte TV. 

„Dass die Stickoxidwerte an bestimmten Messstellen manchmal hoch sind, liegt im Kern am Wetter oder Tallagen, nicht aber am Diesel generell“, sagt der Dresdner Forscher.

Zum Thema „Diesel: Auslauf oder Zukunftsmodell?“ debattiert er mit weiteren Gästen im Studio des NORDMETALL-Talkformats, das am 31. Januar um 20.15 Uhr auf Hamburg 1 ausgestrahlt wird. Imke Byl, Landtags-Abgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen in Niedersachsen, widerspricht dem Experten und verweist auf Schadstoff-Grenzwerte der WHO, die noch weit niedriger als in Deutschland seien. Christian Hieff, Presseprecher des ADAC Hansa, rät den Fahrern von Diesel-Fahrzeugen, deren Abgaswerte im Fahrbetrieb über den theoretischen Messwerten liegen, zur technischen Aufrüstung: „Ohne Software-Update droht die Stilllegung“, so der Autoclub-Vertreter. Diesel-Fahrverbote hält er für „Placebo-Maßnahmen“. Gerhard Schröder, Wirtschaftsjournalist beim Deutschlandfunk, sieht für betroffene Dieselfahrer wenig Chancen, Schadenersatz einzuklagen: „Bisher haben Privatkläger rund zwei Drittel der Verfahren verloren“.

NORDMETALL lädt durch Standpunkte-Chefredakteur Alexander Luckow jeden letzten Mittwoch im Monat Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur 45-minütigen Diskussion über Themen ein, die die M+E-Industrie, ihre Mitarbeiter und Kunden betreffen. Die Ausgabe vom 28. Februar 2018 beschäftigt sich voraussichtlich mit der Tarifrunde 2018. Standpunkte TV ist nicht nur auf Hamburg 1 zu sehen, sondern kann auch auf www.nordmetall.de oder Youtube abgerufen werden