27.7.15: Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung

Zehn Empfehlungen des Expertenkreises, um die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung zu erhöhen.

Vor zwei Jahren haben die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die BDA einen Expertenkreis "Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung" ins Leben gerufen, an dem sich Bildungsexpertinnen und -experten aus Berufsbildung und Hochschulen, Forschungsinstitutionen, Politik, Gewerkschaften, Verbänden und Unternehmen beteiligen. Die Zusammensetzung des Expertenkreises spiegelt dabei die Überzeugung wider, dass die Erhöhung der Durchlässigkeit im Bildungssystem eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, deren Erfolg vom Austausch und der Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure abhängt.

Der Expertenkreis hat bislang drei Mal getagt und aktuelle Forschungsergebnisse und spezifische Instrumente für ein durchlässigeres Bildungssystem diskutiert. Die Ergebnisse dieses Austauschs haben HRK, Stifterverband und BDA in zehn Handlungsempfehlungen zusammengefasst (siehe Anlage). Sie richten sich an sämtliche Akteurinnen und Akteure im Bereich der beruflichen und akademischen Bildung von der Politik, über die Unternehmen bis hin zu den einzelnen Bildungsinstitutionen. Mit der Veröffentlichung dieser Empfehlungen wollen HRK, Stifterverband und BDA die Arbeit des Expertenkreises sichtbar und für die politische Diskussion nutzbar machen.

Zugelassene Benutzer des BDA-Arbeitgeberportals können dieses BDA-Rundschreiben unter Angabe ihrer persönlichen Zugangsdaten hier aufrufen.