27.11.18: Standpunkte TV zum Luftfahrtstandort Metropolregion Hamburg

Die Luftfahrtstandort Metropolregion Hamburg ist mit gut 40.000 Mitarbeitern die Nummer drei in der Welt, nach Seattle und Toulouse, und hat gute Chancen weiter zu wachsen.

Darüber ist sich die Expertenrunde  in der neuesten Ausgabe von Standpunkte TV zur „Lage der Luftfahrt“ einig, die am Mittwoch dem 28. November um 20.15 und 22.15 Uhr von Hamburg 1 ausgestrahlt wird.

Dr. Franz Josef Kirschfink, Geschäftsführer von Hamburg Aviation e.V., verweist auf die vollen Auftragsbücher bei Airbus, in denen heute Bestellungen für rund 8000 Flugzeuge ständen. Der Trend zu immer leiseren, verbrauchsärmeren  Flugzeugen wird anhalten und weiter Arbeitsplätze sichern: „Früher verbrauchten Maschinen acht bis neun Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer, heute sind wir bei drei Litern“, so der Luftfahrt-Netzwerker.
Michael Eggenschwiler, Geschäftsführer der Flughafen Hamburg GmbH, betont, dass der Helmut Schmidt Airport seine Hausaufgaben nach dem Luftfahrtgipfel in der Hansestadt zum Teil bereits erledigt habe: „Wir haben mehr als 100 neue Mitarbeiter für eine effizientere Abfertigung eingestellt.“ In absehbarer Zeit werde die Biometrie in der Sicherheitstechnik eine stärkere Rolle spielen und die Effizienz beim Check-in weiter erhöhen.
Thomas Borchert, Chefredakteur des Fachmagazins Aero International, kritisiert die in Deutschland übertriebenen Sicherheitskontrollen und sieht eine Trendwende bei den Preisen der Airlines voraus: „Für zweistellige Beträge durch Europa zu fliegen, das kann sich auf die Dauer nicht rechnen.“

Standpunkte TV kann auch auf www.nordmetall.de oder Youtube abgerufen werden.