26.11.19: „In der wirtschaftlichen Tiefebene angekommen“ - Standpunkte TV zum Konjunktureinbruch

„Der Staat muss attraktive Bedingungen für Investitionen schaffen“, fordert Robert Focke hinsichtlich der sich abzeichnenden Rezession in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie.

„Ich hoffe, dass wir weiterhin so innovativ sind, dass wir es uns leisten können, dauerhaft am Standort Lübeck zu bleiben“, sagt Focke, NORDMETALL-Vizepräsident und Geschäftsführer des Maschinenbauunternehmens BAADER, in der neuesten Ausgabe von Standpunkte TV, die morgen, am Mittwoch, dem 27. November, um 20.15 und 22.15 Uhr bei Hamburg 1 zum Thema Konjunkturforschung ausgestrahlt wird.

Prof. Dr. Stefan Kooths vom Institut für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel, beobachtet seit Jahren einen Mangel an „durchgreifenden, standortstärkenden politischen Entscheidungen“. Zugleich warnt der Leiter des Prognosezentrums vor einem immer größer werdenden Staatseinfluss in aktuellen Debatten, wie der um den Klimaschutz. „Der Staat darf am Ende nicht das abschnüren, was ökonomisches Handeln in diesem Land ermöglicht.“

Prof. Dr. Michael Grömling vom Institut der Deutschen Wirtschaft (iw) in Köln, betont: „Wir befinden uns in der politischen Kommunikation auf der Hochebene, aber Teile der Wirtschaft sind bereits in der wirtschaftlichen Tiefebene angekommen.“ Der Leiter der Forschungsgruppe Gesamtwirtschaftliche Analysen und Konjunktur rät dazu, genau zu prüfen, welche Aufgaben der Staat künftig noch erfüllen soll und was privatwirtschaftliches Engagement leisten kann.

Auch die von Dr. Armin Bossemeyer präsentierten Ergebnisse der aktuellen Herbst-Konjunkturumfrage von NORDMETALL und AGV NORD zeichnen ein düsteres Bild von der konjunkturellen Lage der M+E-Industrie.

NORDMETALL lädt durch Standpunkte-Chefredakteur Alexander Luckow jeden letzten Mittwoch im Monat Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur 45-minütigen Debatte über Themen ein, die die M+E-Industrie, ihre Mitarbeiter und Kunden betreffen. Am 25. Dezember diskutieren die Spitzen der Hamburger Wirtschaftsverbände die wirtschaftspolitische Lage der Hansestadt mit Blick auf die Bürgerschaftswahl am 23. Februar 2020. Standpunkte TV ist auch auf www.nordmetall.de oder Youtube abrufbar.