25.5.16: Bremer Lehrer lernen den Industriealltag für die Schule kennen

Erfolgreiche Fortbildung: Bremer Lehrerinnen und Lehrer lernen in Unternehmen, wie naturwissenschaftliche Fragen in der Praxis gelöst werden und entwickeln neue Unterrichtseinheiten.

Mehr als 20 Lehrerinnen und Lehrer haben heute ihre Fortbildung in Bremer Unternehmen erfolgreich beendet. Die Lehrkräfte präsentierten und diskutierten ihre Ergebnisse auf einer großen Abschlussveranstaltung bei Airbus. „Bei MINT FOR ING lernen Lehrkräfte auf Augenhöhe mit Experten aus Unternehmen. Beide Seiten erörtern zusammen, wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik in den Industriealltag eingebunden sind und wie sich diese Erkenntnisse mit schulischem Unterrichtsstoff verknüpfen lassen. Diese gemeinsame Lernerfahrung ist situativ, individuell und somit auch nachhaltig“, beschreibt Thomas Küll, Bildungsreferent bei NORDMETALL das Projekt.

Im Zeitraum von 4 Monaten haben die Lehrkräfte in sogenannten Lerntandems mit Unternehmensvertretern deren Arbeitsplätze und Aufgaben in den Firmen kennengelernt und auf der Grundlage dieser Erfahrung gemeinsam neue Unterrichtsprojekte gestaltet. Die sehr praxisnahen, gemeinsam gehaltenen Unterrichtssequenzen erfreuen sich bei Lehrern und Schülern gleichermaßen großer Beliebtheit. Mehr als drei Viertel der Schüler haben diese Unterrichtsstunden Spaß gemacht: „Die Versuche waren spannend und lehrreich.“ „Ich fand es gut, dass man erfahren hat, wie das in so einem Unternehmen läuft“ oder „Toll zu sehen, wie Schulstoffe in der Realität benutzt und benötigt werden“, sind typische Aussagen der Schüler aus der Evaluation des Projektes. Die Lehrer sagen zu MINT FOR ING beispielsweise: „Ein tolles Angebot, die Schule der Wirtschaft zu öffnen und den Schülern etwas davon mitzugeben.“ „Eine Bereicherung für Schülerinnen.“

Auch die Unternehmen sind von dem Projekt überzeugt. „Als Mitbegründer von MINT FOR ING sind wir bei Airbus immer wieder gerne Gastgeber für die Projektteilnehmer. Es ist ein echter Gewinn für alle Beteiligten, die Praxis aus unserem Unternehmen in die Schulen zu bringen und junge Menschen für unsere Berufe zu begeistern“, meint der Leiter des Airbus-Standorts Bremen, André Walter.

In diesem Jahr wird MINT FOR ING erstmals auch organisatorisch durch die Bremer Senatorin für Kinder und Bildung und das Landesinstitut für Schule (LIS) unterstützt. Die Fortbildung wird für die Lehrkräfte mit einem Stundenkontingent von 24 Stunden als offizielle Lehrerfortbildung anerkannt und mit einem Zertifikat bescheinigt.

„Um den Nutzen von MINT FOR ING noch weiter zu erhöhen, stellen wir die neu erarbeiten Unterrichtsmaterialien sowie alle Kontaktdaten der Ansprechpartner in den Unternehmen auf der Online-Lernplattform Itslearning für Schulen allen Lehrkräften zur Verfügung. Die guten Praxisbeispiele sollen auf diese Weise noch weiter verbreitet und die Kontakte zwischen Wirtschaftsunternehmen und Schulen verstetigt werden“, erklärt Anja Krüger, Referatsleiterin und Fortbildungsdozentin für Mathematik und naturwissenschaftliche Fächer im Landesinstitut für Schule.

Hintergrund:
Der Arbeitgeberverband der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie NORDMETALL unterstützt das Projekt seit 2012, inzwischen haben die Airbus Operations GmbH, Deutsche Telekom AG, Flowserve Gestra, die Hella Fahrzeugkomponenten GmbH und thyssenkrupp System Engineering GmbH bei MINT FOR ING mitgewirkt. Insgesamt haben sich bisher über 70 Lehrkräfte erfolgreich weitergebildet.