25.4.19: Mädchen bei Maschinenbauern

Maschinen sind was für Männer. Dieses Vorurteil haben zum Glück nicht alle Mädchen. Zum Beispiel nicht die Schülerinnen der Gemeinschaftsschule Friedrichsort, die am Donnerstag die J.P. Sauer & Sohn Maschinenbau in Friedrichsort besuchten. 

„Ich freue mich sehr über das attraktive Angebot der Girls´Day Akademie für Schülerinnen - das ist eine echte Bereicherung für die MINT-Bildung in unserem Land“, sagte Karin Prien, Bildungsministerin und Schirmherrin der Girls´Day Akademie. Es sei überaus wichtig, dass Mädchen und junge Frauen Einblicke in MINT-Beruf erhielten, um praxisnah Erkenntnisse zu gewinnen und Erfahrungen zu sammeln. „Das kann dazu führen, dass man an sich selbst neue Interesse entdeckt und mehr Zutrauen zu den eigenen Fähigkeiten entwickelt“, sagte die Ministerin.

„Die Girls‘ Day Akademie Kiel bietet durch viele praktische Angebote tolle Einblicke in Tätigkeiten in der Metall- und Elektroindustrie, hilft Stereotype abzubauen und die Kompetenz der Mädchen zu stärken“, erklärt Bildungsexpertin Joyce Müller-Harms vom Arbeitgeberverband AGV NORD, der das Projekt fördert. „Hier können die Schülerinnen herausfinden, ob ein technischer Beruf das Richtige für sie ist. Die Unternehmen stellen sich und ihre Arbeitsmöglichkeiten vor. Davon profitieren beide Seiten.“ 

„Über die Girls’Day Akademie bekommen Mädchen die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum Einblicke in unterschiedliche technische Berufe zu bekommen,“ sagt Petra Eylander, von dem zweiten Förderer des Projekts, der Agentur für Arbeit Kiel. „Es ist eine Chance, sich von tradierten Berufsentscheidungen zu lösen und sich neue Berufsfelder zu erschließen. Daraus ergeben sich neue Optionen, die sich auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt bieten, zu erschließen.“

„Ich kannte die ganzen Berufe vorher gar nicht – das war toll“, findet die vierzehnjährige Eileen Abramzik nach dem Rundgang durch das Unternehmen. Der Betrieb stellt seit mehr als 130 Jahren in Kiel Kompressoren für zivile Schiffe und Marineschiffe her. „Bei der Girls‘ Day Akademie haben wir zum Beispiel schon Metall gesägt und gefeilt. Das hat mir viel Spaß gemacht“ freut sich Ida Piepenbrink (14).

Eileen, Ida und die anderen Schülerinnen des ersten Jahrgangs der Girls‘ Day Akademie Kiel treffen sich seit den Sommerferien wöchentlich, um gemeinsam Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu besuchen. Außerdem programmieren sie in technischen Workshops Mikrocontroller und andere Produkte, absolvieren Kommunikations- und Präsentationstrainings. Schirmherrin ist Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien. Gefördert wird die Girls‘ Day Akademie in Kiel durch den AGV Nord – Allgemeiner Verband der Wirtschaft Norddeutschlands e.V., NORDMETALL – Verband der Metall- und Elektroindustrie e.V. und die Agentur für Arbeit Kiel. Die Koordinierung des Projekts wird von der Technischen Akademie Nord e.V. übernommen.