24.9.19: Politik ist bisher ein Hemmschuh in Sachen Klima- und Umweltschutz

Die norddeutschen Industrie-Arbeitgeber kritisieren in der neuesten Ausgabe von Standpunkte TV die Zunahme sachfremder Regulierungen, die vorgeben, dem Klimaschutz zu dienen. 

„Ein besonders abschreckendes Beispiel ist das baden-württembergische Erneuerbare-Wärme-Gesetz“, sagt Julian Bonato, Vorsitzender des AGV NORD, des flächentariffreien Schwesterverbandes von NORDMETALL, in der Sendung, die am Mittwoch, dem 25. September, um 20.15 und 22.15 Uhr bei Hamburg 1 ausgestrahlt wird. „Die Vorgabe der 15-prozentigen Mindestnutzung von erneuerbaren Energien in neuen Heizanlagen führte zu einer derartigen Verteuerung, dass Baden-Württemberg bei der Heiztechnikerneuerung vom ersten auf den letzten Platz aller Bundesländer zurückfiel. Die Gefahr ist groß, dass Ordnungsrecht nur Sanierungsstau produziert“, sagt Bonato, der geschäftsführender Gesellschafter der MHG Heiztechnik in Buchholz in der Nordheide ist.

Dr. Jürgen Holdhof, geschäftsführender Gesellschafter der EDUR-Pumpenfabrik in Kiel, sieht die deutsche Industrie angesichts von gut 30 Prozent CO2-Reduzierung in den vergangenen Jahren weit vorn, im Gegensatz zur Politik: „Die Politik ist ein Hemmschuh in Sachen Klima- und Umweltschutz“.

Dr. Monika Griefahn, frühere niedersächsische Umweltministerin, heute Leiterin des Instituts Medien Umwelt Kultur, setzt mit dem Cradle to Cradle-Grundsatz auf neue biologische und technische Nutzungsszenarien: „Ich erlebe intensiv, dass die Innovationen für Nachhaltigkeit in Deutschland aus der Industrie kommen, gerade aus dem Mittelstand.“

Tobias Marsen, Leiter Umweltmanagement im Drägerwerk, berichtet über die Nachhaltigkeitsaktivitäten des Lübecker Medizin- und Sicherheitstechnik-Herstellers: „Wir stellen die weltweite Logistik von Luftfracht auf den Seeweg um.“

NORDMETALL lädt durch Standpunkte-Chefredakteur Alexander Luckow jeden letzten Mittwoch im Monat Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur 45-minütigen Debatte über Themen ein, die die M+E-Industrie, ihre Mitarbeiter und Kunden betreffen. Am 30. Oktober diskutieren die Spitzen von NORDMETALL und IG Metall Küste im Studio. Standpunkte TV kann auch auf www.nordmetall.de oder Youtube abgerufen werden.