23.4.19: "Europas Wettbewerbsfähigkeit gegenüber USA und China stärken" - Standpunkte TV zur Europawahl 2019

„Wir müssen in Europa nach der Wahl vom 26. Mai nicht etwa die Sozialstandards erhöhen, sondern darauf achten, dass wir unsere Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den USA und China stärken“. 

Das betont Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL und AGV Nord, in der neuesten Ausgabe von Standpunkte TV, die unter dem Titel „Zukunft Europa wählen“ am Mittwoch, dem 24. April, um 20.15 und 22.15 Uhr bei Hamburg 1 ausgestrahlt wird und auch hier oder auf Youtube abrufbar ist.

Dr. Christoph Ploß, CDU-MdB aus Hamburg-Nord und Mitglied des Europaausschusses des Bundestages, unterstützt diese Position: „Wir brauchen keine Sozialunion in Europa. Stattdessen sollten wir das Subsidiaritätsprinzip durchhalten: Gerade in der Sozialpolitik können wir Unterschiede zwischen den Nationalstaaten aushalten.“
Knut Fleckenstein, SPD-Europaabgeordneter aus Hamburg, hält dagegen: „Wir glauben, dass ein europäischer Mindestlohn, der sich am jeweiligen Durchschnittslohn orientiert, ein Thema ist, mit dem die Europäer erreicht werden“.
Svenja Hahn, FDP-Kandidatin auf dem Listenplatz 2 zur Europawahl aus Hamburg, sieht eine anhaltende Mobilisierung für Europa unter jungen Menschen: „Das Thema Urheberechtsreform und Uploadfilter hat massenweise junge Menschen auf die Straße gebracht. Das ist ein Engagement, hinter dem Begeisterung für Europa steht.“ 

In der Standpunkte TV Ausgabe vom 29. Mai 2019 wird voraussichtlich über Vor- und Nachteile von Schichtarbeit diskutiert.