23.11.17: Rechengrößen in der Sozialversicherung 2018: Die voraussichtlichen Werte

Der Referentenentwurf der Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2018 liegt jetzt vor. Daraus ergeben sich die Werte der Bemessungs- und Entgeltgrenzen, die 2018 in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung voraussichtlich gelten werden.

Für die Ermittlung der Rechengrößen in der Sozialversicherung im Jahre 2018 ist entscheidend, wie sich die Bruttolöhne und -gehälter im Jahre 2016 entwickelt haben. Tatsächlich sind die Löhne und Gehälter im Vergleich zum Jahr 2015 um 2,33 % im Rechtskreis West und um 3,11 % im Rechtskreis Ost gestiegen. Deshalb werden auch die Rechengrößen in der Sozialversicherung in beiden Rechtskreisen angehoben.

Die voraussichtlichen Rechengrößen ab dem 01. Januar 2018 für Sie im Überblick (West- und Ostdeutschland):

Rechengröße

West

Ost

 

 

 

Jahresdurchschnittsentgelt

37.873,00 €

 

 

 

allg. Jahresarbeitsentgeltgrenze

59.400,00 €

 

 

 

besondere ermäßigte Jahresarbeitsentgeltgrenze für PKV-Bestandsfälle

53.100,00 €

 

 

 

BBG in der gesetzlichen KV/ PV

4.425,00 €/ Monat
53.100,00 €/ Jahr

 

 

 

 

BBG für die allg. RV

6.500,00 €/ Monat 78.000,00 €/Jahr 

5.800,00 €/ Monat 69.600,00 €/ Jahr

 

 

 

BBG für knappschaftliche RV

8.000,00 €/ Monat 96.000,00 €/ Jahr

7.150,00 €/ Monat 85.800,00 €/ Jahr

 

 

 

Bezugsgröße in der Sozialversicherung

3.045,00 €/ Monat 36.540,00 €/ Jahr

2.695,00 €/ Monat 32.340,00 €/ Jahr