20.6.19: Gemeinsames Engagement - Erfolgreiche Unterstützung für Flüchtlinge

Die IG Metall Küste und der Arbeitgeberverband NORDMETALL haben nach dreieinhalb Jahren erfolgreicher Arbeit eine positive Bilanz ihres Sozialpartnerprojekts „Mitmachen + Engagieren: M+E hilft“ gezogen.

Aus dem von beiden Organisationen mit jeweils 30.000 Euro gespeisten Fonds wurden seit Ende 2015 insgesamt 15 Flüchtlingsprojekte gefördert.

"Die gemeinschaftliche Initiative beweist eindrucksvoll, dass Sozialpartnerschaft deutlich mehr als das Aushandeln von Arbeitsbedingungen bei Tarifverhandlungen ist. Wir nehmen eine gesellschaftliche Verantwortung wahr und setzen das gemeinsame Signal, das Migranten in unserem Land willkommen sind und nicht allein gelassen werden", lobte Dr. Peter Schlaffke, stellvertretender Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL.
Die Projekte wurden gemeinsam von Mitarbeitern und Unternehmen vorgeschlagen und reichten von Angeboten in Erstaufnahmeeinrichtungen, Schulranzen oder einer Kleiderkammer zur akuten Unterstützung der ankommenden Flüchtlinge bis zu Deutschkursen und Berufsorientierung in den Metall- und Elektro-Unternehmen.
„Ohne unsere ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben wären die vielen Projekte nicht möglich gewesen. Ihr Einsatz macht deutlich, welche Rolle den Betrieben bei der Integration von Flüchtlingen und Asylsuchenden zukommt. Gemeinsam mit NORDMETALL hoffen wir, damit beizutragen, dass auch diese jungen Menschen eine Zukunft bei uns haben. Das bleibt auch weiterhin wichtig“, sagt Stephanie Schmoliner, Geschäftsführerin der IG Metall Kiel-Neumünster.

Den erfolgreichen Abschluss des Engagements von Arbeitgeberverband und Gewerkschaft bildete die Einweihung einer Lernwerkstatt in der Kindertagesstätte Blauer Elefant in Neumünster. Die Lernwerkstatt in der Kita des Kinderschutzbundes wurde für fast 5.500 Euro umfangreich ausgestattet: Mit einem Leuchttisch inklusive Farbwechsler, einem Sandtisch, Flüssigkeitszahlen und -buchstaben, Bauwürfeln, Zahlenchips und Legofiguren aus aller Welt, die unterschiedliche Berufsbilder darstellen. „All diese Elemente unterstützen unsere Bildungsziele im mathematisch-naturwissenschaftlichen und interkulturellen Bereich. Mit dieser tollen Ausstattung können Kinder jeden Alters die Lernwerkstatt nutzen und dort forschen, entdecken, bauen und basteln. So können sie auch ihre Sprachfähigkeiten weiterentwickeln, was gerade für die vielen Kinder mit Migrations-, oder Fluchthintergrund sehr wertvoll ist“, freut sich der Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Till Pfaff. „Wir danken NORDMETALL, der IG Metall Küste und Danfoss Power Solutions, die diese grandiose Förderung initiiert haben, sehr herzlich dafür.“

Neben dem erfolgreichen „M+E hilft“ haben Gewerkschaft und Arbeitgeberverband noch einen weiteren Förderungsfonds aufgelegt. Mit der Initiative „PeB – Perspektive Berufsausbildung“ unterstützen sie Jugendliche mit Förderbedarf. Die Sozialpartner haben hierfür einen Projektfonds mit 200.000 Euro ausgestattet. Jugendliche, die wahrscheinlich keinen Ausbildungsplatz bekommen, werden direkt mit Unternehmen in Kontakt gebracht. Das ist bisher beispielsweise erfolgreich in Kiel durch die gemeinsame Anpassung eines Werkstattwagens für Förderschulen mit GKN Driveline oder in Bremen durch einen gemeinsamen Metallverarbeitungskurs von GESTRA und einer Oberschule.