1.6.15: Bildungsforum "Wege zur Talentförderung: Die Richtigen sind die Besten"

Beim 3. Nordmetall Bildungsforum haben sich Vertreter des Bildungsministeriums MV, der Verbände, Gewerkschaften und Unternehmen ausgetauscht, welche Wege es gibt, um angesichts der demografischen Entwicklung neue Zielgruppen zu erschließen und welche Maßnahmen dabei unterstützen können.

Am 1. Juni 2015 fand das dritte Bildungsforum von NORDMETALL statt, dieses Jahr gemeinsam mit der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VUMV) im Tagungshotel Schloss Hasenwinkel.

"Das Motto lautet 'Die Richtigen sind die Besten'. Damit meinen wir die Fachkräfte, die unsere Wirtschaft auch in Zukunft wettbewerbsfähig halten sollen. Hinter dem Motto steckt die Erkenntnis, dass Noten allein noch keinen geeigneten Bewerber ausmachen" sagte Thomas Lambusch, Präsident von Nordmetall und der VUMV zur Begrüßung. Oft stelle sich erst im persönlichen Gespräch mit jungen Menschen oder nach einiger Zeit heraus, dass auch Bewerber ohne gute Noten und gradlinigen Lebenslauf die Richtigen sein können. Vorteilhaft sei deswegen, dass die Arbeitgeber mit Hilfe der Bildungsprojekte von Nordmetall Bewerber immer häufiger schon ein paar Jahre vor der Berufswahl kennenlernen und sie so über einige Zeit begleiten und fördern können.

Der Bildungsminister von Mecklenburg-Vorpommern, Mathias Brodkorb, betonte: "Jede Schülerin oder jeder Schüler hat Talente. Während die einen mit handwerklichem Geschick überzeugen, stechen andere beispielsweise mit sprachlichen oder mathematischen Begabungen hervor."

Dass aus Arbeitgebersicht akademische und berufliche Bildung eng(er) zusammengehören, erläuterte Peter Clever, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in seiner Eröffnungsrede: "Die Debatte um eine angebliche 'Überakademisierung‛ führt in die Irre. Die Unternehmen brauchen Absolventen aus beiden Bildungsbereichen - akademisch wie beruflich. Statt Hochschule und duale Berufsausbildung gegeneinander auszuspielen, müssen wir die Verzahnung zwischen beiden Bereichen fördern. Was wir brauchen sind mehr sinnvolle Kombinationen zwischen Studium und Berufsausbildung wie das duale Studium. Ebenso muss es uns gelingen, den immer noch viel zu hohen Anteil nicht ausbildungsreifen jungen Menschen durch eine stärkere individuelle Förderung in der Schule zu senken, um hier mehr Potenziale für die Berufsausbildung zu erschließen."

Es wurde jedoch nicht nur über die Richtigen geredet, sondern auch mit zwei Richtigen, die sich als die Besten bewiesen haben, gesprochen. Nikolaj Fass, Teilnehmer des Förderprogramms Nordchance, mittlerweile langjähriger Mitarbeiter der STILL GmbH in Hamburg und Broder Heepmann, Absolvent der Nordakademie und heute Assistent der Geschäftsführung der Steinbeis Holding GmbH in München erzählten eindrucksvoll von ihren ganz unterschiedlichen Hintergründen,Lebensläufen und ihrem erfolgreichen Weg in Beschäftigung.

In einer anschließenden Podiumsdiskussion wurden die verschiedenen Wege zur Talentförderung von Peter Golinski (Geschäftsführer Bildung und Arbeitsmarkt bei NORDMETALL), Jörg Milla (Betriebsratsvorsitzender STILL), Prof. Dr. Georg Plate (Vorstand der Nordakademie) und Ingo Schlüter (Stellvertretender Vorsitzender DGB Nord) diskutiert.

Bei der Veranstaltung wurde zudem Hans-Günter Trepte in den Ruhestand verabschiedet. Herr Trepte hat die Bildungs- und Arbeitsmarktlandschaft als VUMV-Geschäftsführer und als Bildungs- und Arbeitsmarktexperte von NORDMETALL ganz wesentlich geprägt. Wir wünschen Herrn Trepte im Namen von Nordmetall und der VUMV alles erdenklich Gute, viel Glück und Zeit für die Dinge, die bisher immer auf der Strecke blieben.

Referenten des 3. Nordmetall Bildungsforums

Bildungsminister von Mecklenburg-Vorpommern, Mathias Brodkorb

Hans-Günter Trepte