15.5.17: Argumente gegen eine „Bundesagentur für Arbeit und Qualifizierung“

Der Vorschlag, die Bundesagentur für Arbeit (BA), in eine Bundesagentur für Arbeit und Qualifizierung umzubauen, ist ein weiterer Baustein zur staatlichen Einflussnahme in den Betrieben.

Der Staat will sich mit staatlich geplanter, organisierter und pauschaler Weiterbildung durch eine Weiterbildungsbehörde in die Betriebe drängen. Damit wird die Weiterbildungskompetenz und -initiative in den Betrieben zu Unrecht in Frage gestellt und verdrängt.

Die wichtigsten Argumente gegen eine solche Weiterbildungsbehörde:

  • Betriebe kennen die Qualifizierungsbedarfe besser als eine staatliche Behörde
  • Die Arbeitslosenversicherung wird überfordert, eine milliardenschwere unnötige Geldvernichtungsmaschinerie droht
  • Arbeitslosenversicherung kann bereits zielgenau unterstützen, ein Umbau ist unnötig
  • Bestehende Strukturen werden verdrängt
  • Es entstehen neue Ansprüche gegenüber den Arbeitgebern
  • Die Diskussion schürt unnötig Ängste
  • Qualifizierung ist kein Selbstzweck

Die BDA hat ausführliche Informationen und Argumente dazu zusammengestellt, Sie finden Sie unten zum Download.