15.2.18: Gefährdungsbeurteilung bei psychischer Belastung

Newsletter und Informationen unserer Tochter NORDGesundheit, dem Kompetenzzentrum für Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Kennen Sie das? Ihre Sekretärin möchte wichtige Geschäftsschreiben zu Papier bringen, aber ständig klingelt das Telefon. Ihre Verkäuferin ist Beschimpfungen ausgesetzt, weiß aber nicht, wie sie reagieren soll. Oftmals helfen hier schon kleine Veränderungen, um Abhilfe zu schaffen – auch für viele andere Fälle. Wer in der Arbeit häufig gestört und unterbrochen wird, wem klare Verhaltensregeln oder ein Handlungsrahmen fehlen, kann fehlbelastet werden. Das führt zu Stress, Unkonzentriertheit, Unzufriedenheit und Leistungsabfall. Der Blick auf die Auslöser lohnt sich – unsere Tochter NORDGesundheit unterstützt Sie dabei! Zum Beispiel mit der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen.

Hier finden Sie den ersten Newsletter von NORDGesundheit zum Thema Gefährdungsbeurteilung bei psychischer Belastung. NORDGesundheit bietet Ihnen als Teil unserer Unternehmensberatung der Wirtschaft (UdW) zusätzliche Leistungen an, die über das verbandliche Angebot hinausgehen. Unsere Mitgliedsunternehmen erhalten hierfür selbstverständlich einen Preisnachlass. 

Mehr Informationen auf www.nord-gesundheit.de, dort können Sie auch den Newsletter direkt abonnieren, er wird zukünftig quartalsweise erscheinen.