13.7.17: Girls’Day Akademie erfolgreich in Hamburg etabliert

Ein Jahr lang haben Schülerinnen der neunten Klassen jeden Donnerstagnachmittag die GirlsʼDay Akademie besucht. Sie haben in spannenden Unternehmen vielfältige Einblicke in die Berufs- und Ausbildungspraxis bekommen, Hochschulen und Initiativen kennengelernt und ihre Soft-Skills trainiert. 

Die Bilanz des ersten Jahrgangs der GirlsʼDay Akademie in Hamburg ist sehr positiv. 
„Wir haben für die Mädchen 120 Stunden abwechslungsreiches Programm organisiert, um ihr Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu fördern und ihnen einen ersten Einblick in die Berufe dieser MINT-Welt geben“, berichtet Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes NORDMETALL. 

Für Damla Ayvaz von der Kurt-Tucholsky-Schule hat sich die freiwillige Teilnahme an der GirlsʼDay Akademie auf jeden Fall gelohnt: „Wir haben viel Neues gelernt, zum Beispiel wie man einen Spiele-Controller mit Materialien wie einer Banane und Limetten baut.“ Auch Xenia Schick fand die Auseinandersetzung mit technischen Themen sehr interessant. „ Wir haben einen Schlüsselanhänger selbst gebaut. Das hat sehr viel Spaß gemacht“, sagt die Schülerin der Gretel-Bergmann-Schule. Von dieser Schule und der Kurt Tucholsky Schule haben 16 Schülerinnen an der GirlsʼDay Akademie teilgenommen. 

„Zahlreiche Mädchen hatten in der Vergangenheit Bedenken einen technischen Beruf über Ausbildung oder Studium zu wählen. Mit der GirlsʼDay Akademie werden sie frühzeitig durch Experten begleitet und erleben so Technik hautnah. Dadurch wird ihr grundsätzliches Interesse an technischen Berufen mit Inhalten gefüllt und praktisch erlebbar. Ein spannender Ansatz der individuellen Berufsorientierung, der zu mehr weiblicher Beschäftigung in den vielfältigen Berufen der Metall- und Elektroindustrie sorgen wird“ ist sich Grit Behrens, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Hamburg, sicher. 

Die Schirmherrin Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, freut sich über die Begeisterung der Mädchen. „Die Girlsʼ Day Akademie gibt Schülerinnen einen spannenden Einblick in eine Berufswelt, in der Frauen leider immer noch unterrepräsentiert sind. Die Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie eröffnen jungen Menschen vielfältige Zukunftschancen. Die Girlsʼ Day Akademie unterstützt Mädchen dabei, diese Chancen auch wirklich zu ergreifen. Ich freue mich, dass NORDMETALL und die Agentur für Arbeit angesichts der tollen Entwicklung des ersten Hamburger Girls´Day Akademie Jahrgangs einen weiteren Jahrgang fördern.“

Hintergrund:

Die Akademie wurde aus dem Girls’Day heraus entwickelt, an dem jedes Jahr im April tausende Schülerinnen wertvolle Einblicke in technisch-naturwissenschaftliche Berufe in Unternehmen erhalten. Da ein Tag für eine intensive Auseinandersetzung mit den umfassenden Möglichkeiten in den MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) nicht ausreicht wird das GirlsʼDay Konzept mit der GirlsʼDay Akademie verstetigt.

Die Girls’Day Akademie Schülerin Homaira Faizi probiert eine pneumatische Steuerung im Berufsinformationstruck der Metall- und Elektroindustrie aus.