11.11.16: Tipps in Clips: Videos zur Ausbildung von Geflüchteten

Unterschiedliche Erwartungen und Wertvorstellungen oder einfach nur sprachliche Missverständnisse können zu Schwierigkeiten führen, wenn Unternehmen Geflüchtete ausbilden.  

Die Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf ("überaus") im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) bietet ab sofort zur Unterstützung des Berufsbildungspersonals kurze Video-Filme an, in denen Konfliktsituationen im Zusammenhang mit Sprache und Kultur aus der Sicht von Ausbildenden, aber auch von Auszubildenden dargestellt werden. Mit den Filmen sollen Verantwortliche und Interessierte für das Thema gewonnen und sensibilisiert werden.

Unter dem Titel "Sprache und Kultur in der Ausbildung" finden Fachleute aus der Berufsausbildung im Portal www.überaus.de zwei erste Video-Clips, die dazu anregen sollen, unterschiedliche Perspektiven einzunehmen: Die jeweils fünf- bis siebenminütigen Filme zeigen Situationen aus dem Ausbildungsalltag, gedreht an Originalschauplätzen. Ausgangspunkt sind vorangegangene Interviews mit betrieblichen Ausbilderinnen und Ausbildern, die ihre persönliche Sicht auf als schwierig empfundene Ausbildungssituationen geschildert hatten. Die gezeigten Situationen möchten durch die Darstellung unterschiedlicher, auch teils überspitzter Reaktionen der Akteure zur Reflexion eigner Denk- und Verhaltensgewohnheiten anregen. Sie als Betrachter/in können entscheiden, wie die Handlung fortgesetzt werden soll und dabei einen Einblick in die Innenwelt der Beteiligten gewinnen.
In den beiden ersten Clips geht es um die Themen "Wenn Azubis nicht nachfragen" und "Verschiedene Sprachen im Betrieb". Weitere sollen folgen.

Die Video-Filme zur interkulturellen Sensibilisierung des Ausbildungspersonals sind im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entstanden.

Die Filme sind online verfügbar unter www.ueberaus.de/sprache-kultur-ausbildung