11.11.16: Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt zum 30. September 2016

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt ist für junge Menschen auch 2016 sehr gut. Viele Unternehmen haben jedoch immer größere Schwierigkeiten, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen.

Ende September gab es das neunte Jahr in Folge mehr unbesetzte Stellen als unvermittelte Bewerberinnen und Bewerber. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Betriebe der Bundesagentur für Arbeit (BA) deutlich mehr Ausbildungsplätze gemeldet (+3,7 % oder +18.400). In der Allianz für Aus- und Weiterbildung ist angestrebt, 20.000 mehr betriebliche Ausbildungsplätze als in 2014 bei der BA zu melden. Im September 2016 war die Zahl der gemeldeten betrieblichen Ausbildungsstellen um 28.100 höher als im September 2014.

Die Anzahl der tatsächlich abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist im Vorjahresvergleich nahezu konstant geblieben (+0,04 %). Hier bleiben jedoch die endgültigen Daten des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) abzuwarten, die Mitte Dezember veröffentlicht werden. Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber ist geringfügig gesunken (-0,6 %). Während die Zahl der zum 30. September noch unvermittelt gemeldeten Jugendlichen leicht gesunken ist (-1,1 %), ist die Zahl der noch unbesetzt gemeldeten Ausbildungsstellen deutlich gestiegen (+4,5 %). Angesichts dieses Überhangs sind die Aussichten der Jugendlichen in der Nachvermittlung hervorragend. Eine Bilanz der Nachvermittlung erfolgt Anfang Februar 2017.