11.11.16: BMBF-BIBB-Initiative Berufsbildung 4.0

Fachkräftequalifikationen und Kompetenzen für die digitalisierte Arbeit von morgen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) führen gemeinsam die  Initiative "Berufsbildung 4.0 - Fachkräftequalifikationen und Kompetenzen für die digitalisierte Arbeit von morgen" durch. Die Initiative ist eingebettet in die "Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft" des BMBF.

Ziel der Bildungsoffensive ist es, die Menschen noch besser auf die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt und der Wissensgesellschaft vorzubereiten und ihre Medienkompetenz zu stärken. Um auf die zentralen Herausforderungen der Arbeitswelt in der Digitalisierung vorbereitet zu sein, sollen Qualifizierungsbedarf und Qualifizierungsform für die Aus-, Fort- und Weiterbildung noch besser analysiert, und Maßnahmen zur Umsetzung (weiter)entwickelt werden.

In der Initiative "Berufsbildung 4.0" werden innerhalb der nächsten zwei Jahre exemplarisch Fachkräftequalifikationen und Kompetenzen für die digitalisierte Arbeit von morgen untersucht. Unter dem Dach der Initiative sind mehrere Projekte zusammengefasst. Hierzu gehören bereits laufende Projekte wie z.B. eine Voruntersuchung zur möglichen Neuordnung der IT-Berufe. Drei weitere Projekte sind neu:

Säule 1: Berufe- und Branchen-Screening: Beim Berufe- und Branchen-Screening steht die Analyse von ausgewählten Ausbildungsberufen, Fortbildungsregelungen und Branchen, die bereits vollständig oder in Teilen von der Digitalisierung betroffen sind, im Mittelpunkt. Ziel ist, Handlungsempfehlungen für die Gestaltung von Aus- und Weiterbildung sowie die Weiterentwicklung der systemischen Rahmenbedingungen zu erarbeiten. Für jeden der ausgewählten Ausbildungsberufe wird eine Expertengruppe eingerichtet, an der auch die Sozialpartner beteiligt sind.

Säule 2: Medienkompetenz: Es soll eine einheitliche Definition für Medienkompetenz als Eingangsvoraussetzung und als berufsübergreifende Schlüsselkompetenz in der Berufsbildung erarbeitet werden. Dabei wird an die Ergebnisse des BIBB-Forschungsprojekts „Medien anwenden und produzieren - Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsausbildung“ angeknüpft. Ziel ist es, auf dieser Basis den Dialog mit allen an der Bildung Beteiligten fortzusetzen.

Säule 3: Fachkräftebedarf: Geplant ist der Aufbau eines berufs- und branchenübergreifenden Monitoring- und Prognosesystems aus Sicht des Arbeitsmarktes und seiner Anforderungen an die Beschäftigten. Daraus soll abgeleitet werden, welche Qualifizierungsnotwendigkeiten sich für die Berufsbildung 4.0 ergeben. 
Das BIBB hat angekündigt, zur gesamten Initiative eine Begleitgruppe einzurichten, in der auch die Sozialpartner vertreten sind.

Weitere Informationen über das Projekt finden Sie hier