10.9.15: Neuer Club "nordbord" für MINT-interessierte Schüler

NORDMETALL und AGV NORD starten neues Angebot für Jugendliche im ganzen Norden: "nordbord“ soll die Brücke sein, die von der Schulzeit über die Teilnahme an Projekten und Unternehmensbesuchen in die Ausbildung oder in ein Studium mit anschließendem Job in einem Mitgliedsbetrieb führt.

Experimentieren, Freunde finden und vielleicht sogar einen Ausbildungsplatz? Ein neues Angebot für Jugendliche in ganz Norddeutschland soll diese Kombination möglich machen. "nordbord" bietet Schülern zwischen 10 und 19 Jahren die Teilnahme an besonderen Tüftel-Projekten, exklusive Veranstaltungen und Unternehmensbesuche. Voraussetzung ist ein Interesse an den MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft oder Technik). Wer sich regelmäßig in seiner Freizeit damit beschäftigen und mit Gleichgesinnten austauschen will, ist willkommen im Club. Angebote gibt es quer durch ganz Norddeutschland.

Gegründet wurde "nordbord" von den Arbeitgebern der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie. Die Verbände Nordmetall und AGV Nord sowie die Nordmetall-Stiftung führen jedes Jahr rund 50 verschiedene Bildungsprojekte durch - von "Formel 1 in der Schule" bis zum Robotikkurs. "In diesen Projekten lernen wir rund 7.000 MINT-interessierte Jugendliche kennen. Es darf kein Zufall bleiben, dass dieser engagierte und talentierte Nachwuchs beim Berufsstart in unseren Mitgliedsunternehmen landet", so Nordmetall-Präsident Thomas Lambusch.

"nordbord" soll künftig die Brücke sein, die von der Schulzeit über die Teilnahme an Projekten und Unternehmensbesuchen in die Ausbildung oder in ein Studium mit anschließendem Job in einem Mitgliedsbetrieb führt. Der Club soll die Jugendlichen über mehrere Jahre begleiten. Die Pilotphase 2014 war vielversprechend: Es gab Unternehmenstage im Stahlwerk von ArcelorMittal in Hamburg, bei Webasto in Neubrandenburg, Flowserve Gestra in Bremen und Premium Aerotec in Varel oder auch das Oster-Camp unter dem Motto "You and Ei", das mehr als doppelt so viele Teilnehmer anzog als geplant.

"nordbord gibt jungen Menschen die Chance, sich auch über ein einzelnes Projekt hinaus kontinuierlich mit naturwissenschaftlich-technischen Themen zu beschäftigen. So bleiben sie am Ball und wir bleiben in Kontakt, im Interesse unserer Unternehmen, die die Clubmitglieder später in eine engere Auswahl für ihre Ausbildungs- und Arbeitsplätze nehmen möchten", sagt der AGV-Nord-Vorsitzende Manfred Lehde.

Mit jeder Aktivität im Club können die jungen Mitglieder Punkte sammeln. Diese sichern ihnen z. B. einen Platz bei besonders beliebten Events. Und die Punkte zeigen auch anderen nordbordern, was man bereits erreicht hat.

"Seit Ende der Sommerferien ist auch das Internetportal www.nordbord.de fertig, in dem wir die Jugendlichen über neue Termine informieren, untereinander vernetzen, aber auch online spannende Tüftelaufgaben zur Verfügung stellen", so Melanie Kerker, Koordinatorin von "nordbord" und direkte Ansprechpartnerin für alle Clubinteressierten.