9.1.17: Vorbereitung der Tarifrunde 2018: Umfragen zur Arbeitszeit

Nachdem wir unsere Mitgliedsunternehmen bereits Ende letzten Jahres um Unterstützung bei einer Umfrage zum Themenkomplex "Arbeitszeit" gebeten hatten, um für die Tarifrunde 2018 Arbeitgeberpositionen entwickeln zu können, startet nunmehr die IG Metall eine Beschäftigtenumfrage.

Unter dem Motto "Mein Leben, Meine Zeit – Arbeit neu denken" startet die IG Metall am 16. Januar 2017 diese Umfrage.

Die Vollumfrage soll bis zum 26. Februar 2017 laufen und wird unter dieser Internetadresse abrufbar sein. Eine Aufbereitung der Ergebnisse soll voraussichtlich Ende April 2017 veröffentlicht werden, den Fragebogen finden Sie anbei.

Die IG Metall hat in diesem Zusammenhang angekündigt, dass die Umfrage durch Vertreter der Gewerkschaft durch Aktionen vor Ort begleitet werden soll und die ausgefüllten Fragebögen beim Betriebsrat abgegeben werden können.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass gewerkschaftspolitische Tätigkeiten im Betrieb nicht vollkommen untersagt werden können. Die Werbung für die Umfrage als auch das Auslegen der Fragebögen im Betrieb unterfällt als gewerkschaftliche Betätigung der grundgesetzlich geschützten Koalitionsfreiheit, soweit die Betriebsabläufe und der Betriebsfrieden hierdurch nicht gestört werden.

Dies bedeutet, dass Vertretern der Gewerkschaft, die nicht Arbeitnehmer des jeweiligen Betriebes sind, kein Zutrittsrecht zum Betrieb für die gewerkschaftlichen Aktionen gewährt werden muss, diese aber vor dem Betriebsgelände grundsätzlich zu dulden sind.

Auch eine Verteilung der Fragebögen sowie das Ausfüllen dieser während der Arbeitszeit sind unzulässig. Dies muss in der Freizeit oder der Pause erledigt werden.

Betriebsratsmitglieder sind in ihrer Funktion nicht berechtigt, eine Umfrage für die Gewerkschaft durchzuführen. Die Unterstützung gewerkschaftlicher Aktionen gehört insoweit nicht zu den gesetzlichen Aufgaben des Betriebsrats und widerspricht der gesetzlichen Verpflichtung zur gewerkschaftsneutralen Amtsführung.

Dennoch sind Betriebsratsmitglieder berechtigt in ihrer Funktion als Arbeitnehmer und als Mitglied der Gewerkschaft gewerkschaftliche Aufgaben zu erfüllen und damit auch die Fragebögen einzusammeln. Hier muss aber eine Trennung zwischen den beiden Funktionen erfolgen. Ob dies im Rahmen der Umfrage gewährleistet ist, ist im Einzelfall zu beurteilen.

Es ist zu erwarten, dass die IG Metall die Ergebnisse sowohl politisch als auch tarifpolitisch verwenden wird. Aus diesem Grund ist es um so wichtiger, dass arbeitgeberseitig eigene Positionen entwickelt werden. Hierzu bitten wir nochmals um Ihre Unterstüzung!

Mit E-Mail vom 2. Dezember hatten wir Sie gebeten, mit Ihrem Unternehmen an unserer Umfrage zur Arbeitszeit teilzunehmen. Den entsprechenden Link zur Umfrage hatten wir an die Geschäftsleitung übersandt. Das Ausfüllen wird ca. 30 Minuten in Anspruch nehmen.

Für Rückfragen steht Ihnen der Leiter unserer Abteilung Tarifrecht und Arbeitsorganisation unter den folgenden Kontaktdaten gerne zur Verfügung

Stephan Kallhoff
kallhoff@nordmetall.de
Tel.: 040 / 6378-4243.

Alle Ihre Angaben unterliegen strengen Datenschutzrichtlinien und werden vom Institut der deutschen Wirtschaft, das diese Umfrage organisatorisch begleitet, weder an uns noch an andere Personen weitergegeben. Auswertungen erfolgen nur in Gruppen von Unternehmen, so dass Rückschlüsse auf Ihre individuellen Antworten in jedem Fall ausgeschlossen sind.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!