NORDRADAR

Mit dem NORDRADAR informiert NORDMETALL seine Mitglieder vierteljährlich über die Konjunktur- und Beschäftigungssituation in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie.

Der Analysebericht wurde exklusiv für NORDMETALL entwickelt, da sich das Verbandsgebiet über fünf Bundesländer (davon eines - Niedersachsen - nur teilweise) erstreckt und eine Übersicht daher fünf Landesstatistiken einbeziehen muss. Die so aggregierten Daten gibt es also nur im NORDRADAR.

Für die Unternehmen bietet der NORDRADAR eine aussagefähige Kennzahlensammlung exakt für ihre Industrie und Region.

Die Analyse wird erarbeitet von IW Consult in Köln.

Hier erfahren Sie mehr über das methodische Vorgehen.

Konjunktur und Beschäftigung der M+E-Industrie im Norden - Stand: 4. Quartal 2016. Mit einem Wachstum von 5,1 Prozent hat sich der Umsatz der M+E-Industrie weiter positiv entwickelt. Weniger gut entwickelten sich die Auftragseingänge der Unternehmen.

Konjunktur und Beschäftigung der M+E-Industrie im Norden - Stand: 3. Quartal 2016. Der Umsatz sowie der Auslandsumsatz der M+E-Industrie haben sich im Verbandsgebiet weiter positiv entwickelt. Der Auftragseingang konnte sich leicht erholen.

Konjunktur und Beschäftigung der M+E-Industrie im Norden - Stand: 2. Quartal 2016. Der Umsatz hat sich im letzten Jahr positiv entwickelt. Weiterhin Sorge bereitet dagegen der schwächere Auftragseingang der Unternehmen.

Konjunktur und Beschäftigung der M+E-Industrie im Norden - Stand: 1. Quartal 2016. Der Umsatz hat sich im letzten Jahr positiv entwickelt. Leichte Sorge bereitet dagegen der schwächere Auftragseingang der Unternehmen.

Konjunktur und Beschäftigung der M+E-Industrie im Norden - Stand: 4. Quartal 2015. Der Umsatz ist im letzten Jahr um 4,9% gestiegen. Die Auftragseingänge lassen jedoch zu wünschen übrig: Der Auftragsseingangsindex ist innerhalb des letzten Jahres um 6,2% eingebrochen.

Konjunktur und Beschäftigung der M+E-Industrie im Norden - Stand: 3. Quartal 2015. Trotz einem Umsatzplus von 2,8% im letzten Jahr bereiten die Auftragseingänge große Sorge: Der Auftragsseingangsindex ist innerhalb eines Jahres um 5,3% eingebrochen und liegt somit auf unterdurchschnittlichem Niveau.

Konjunktur und Beschäftigung der M+E-Industrie im Norden - Stand: 2. Quartal 2015. Die Monatsentgelte der Beschäftigten (+3,5%) stiegen im letzten Jahr stärker als der Umsatz der Branche (+2,4%).

Konjunktur und Beschäftigung der M+E-Industrie im Norden - Stand: 1. Quartal 2015.

Konjunktur und Beschäftigung der M+E-Industrie im Norden - Stand: 4. Quartal 2014