Die Regeln fürs Arbeiten und Wirtschaften

Durch Tarifverträge gestaltet NORDMETALL die Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen in seinen Mitgliedsunternehmen mit. Unsere Tarifverträge kombinieren generelle Mindestbestimmungen und firmenindividuelle Gestaltung. Sie bieten Unternehmern und Mitarbeitern hohe Sicherheit bei den Arbeitsbedingungen.

Unsere Experten beraten die Mitgliedsunternehmen in allen tarifrechtlichen Fragen. Wir erarbeiten für und mit den Firmen passgenaue Lösungen, die den neuesten Erkenntnissen der Arbeitswissenschaft entsprechen. Gemeinsam verbessern wir damit den Entwicklungs- und Produktionsstandort Norddeutschland.

Auf dieser Seite informiert NORDMETALL stets aktuell über die neuesten Entwicklungen während der Tarifrunde 2016: Wir dokumentieren den Stand der Dinge bei den laufenden Verhandlungen, geben Hinweise und Hilfestellungen für einen möglichen Arbeitskampf und erläutern die gefundenen Kompromisse zum Abschluss der Tarifrunde.

Tarifrecht Tarifvertrag

Erfolgreiche Unternehmen brauchen sichere Rahmenbedingungen. Unsere Flächen-tarifverträge regeln die Arbeitsbedingungen und schaffen einen produktiven, praxisnahen und rechtssicheren Rahmen. Wir verhandeln diese Tarifverträge und auch firmenspezifische Regelungen als Interessenwahrer der Arbeitgeber mit der IG Metall.

Der neue Tarifvertrag zum flexiblen Übergang in die Rente (TV FlexÜ) bildet die Grundlage für die Altersteilzeit in der M+E-Industrie. Er unterstützt die Verlängerung der Lebensarbeitszeit, gleichzeitig bleibt die Altersteilzeit ein wichtiges personalpolitisches Instrument.

Altersvorsorge

Die Unternehmen der M+E-Industrie ermöglichen und fördern die betriebliche Altersvorsorge. Zusätzlich zu den Regelungen im Tarifvertrag haben die Tarifvertragsparteien, darunter auch NORDMETALL, die MetallRente gegründet: das größte branchenübergreifende Versor-gungswerk Deutschlands.

Wir bieten unseren Mitgliedsunternehmen regelmäßig Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen aus dem Tarifrecht an.

Aktuelle Meldungen

X

Hier können Sie zwischen Kachel- und Listenansicht umschalten

Aus Gründen der Rechtssicherheit ist die Fortführung von unter der Geltung des TV LeiZ 2012 abgeschlossenen Betriebsvereinbarungen zur Zeitarbeit vor dem 01.04.2017 mit dem Betriebsrat zu vereinbaren.

Nunmehr liegen eine zwischen NORDMETALL und der IG Metall abgestimmte Textfassung sowie von uns erstellte erste Hinweise vor.

§ 3 Ziff. 6 Manteltarifvertrag (MTV), der bestimmt, dass Zeiten für Umkleiden und Waschen nicht zur vergütungspflichtigen Arbeitszeit zählen, ist wirksam - so das Bundesarbeitsgericht mit Urteil vom 13.12.2016.

Bestätigung der Fortführung von Betriebsvereinbarungen vor dem 1. April 2017

„Genauso freiwillig wie die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft für Arbeitnehmer ist für Arbeitgeber die Mitgliedschaft in einem Tarifverband – und so muss es auch bleiben“, kritisiert Dr. Nico Fickinger, 

Ab sofort steht für alle Windows-Betriebssysteme ab XP das neue Update und eine Vollversion des Altersteilzeit-Kostenprognoseprogramms „TV FlexÜ-Tool“ zur Verfügung.

NORDMETALL lädt Sie ein zu den Informationsveranstaltungen "AÜG und TV LeiZ kompakt" in Hasenwinkel und Hamburg.

NORDMETALL lädt Sie ein zu den Informationsveranstaltungen zum Manteltarifvertrag, Entgeltrahmentarifvertrag, zur betrieblichen Altersvorsorge und Altersteilzeit sowie zur Schulung zum Tarifvertrag Qualifizierung.

Wird die Differenzierungsmöglichkeit der zweiten Stufe der Entgelterhöhung von Ihrem Unternehmen nicht genutzt, ist zum 01.04. die zwischen den Tarifvertragsparteien vereinbarte Entgelterhöhung von 2,0% umzusetzen. Selbstverständlich besteht dann die Möglichkeit der Anrechnung.

Unternehmen in schlechter Wirtschaftslage, welche die 2. Stufe der Tariferhöhung um bis zu 3 Monate verschieben wollen, müssen spätestens bis 27.2. einen Antrag bei NORDMETALL gestellt haben. Andernfalls greift zum 1. April die flächentarifvertraglich vereinbarte Entgelterhöhung um 2%.

Zuletzt mit News vom 14.12.2016 hatten wir über das Urteil des BAG (Az: 9 AZR 574/15) berichtet, mit welchem die Frage der Vergütungspflicht von Wasch- und Umkleidezeiten sowie innerbetrieblichen Wegezeiten grundsätzlich bejaht wird.

In den Verhandlungen über die Neuregelung des TV zur Leih-/Zeitarbeit (TV LeiZ) liegt ein Gesprächsergebnis vor. Zur Erklärung über die besprochenen Eckpunkte wurde der IG Metall eine Frist bis zum 28.02.2017 eingeräumt.

Im Gleichlauf mit der Erstellung der tariflichen Mindestnettoentgelttabelle 2017 wurde nun auch das Verfahren zur Ermittlung der Berechnungsformeln des TV FlexÜ alt für 2017 mit der IG Metall abgeschlossen.

Nachdem wir unsere Mitgliedsunternehmen bereits Ende letzten Jahres um Unterstützung bei einer Umfrage zum Themenkomplex "Arbeitszeit" gebeten hatten, um für die Tarifrunde 2018 Arbeitgeberpositionen entwickeln zu können, startet nunmehr die IG Metall eine Beschäftigtenumfrage.

Erklärungsfrist für eine bundeseinheitliche Position der IG Metall zu den noch offenen Regelungsfragen bis 28. Februar 2017