Betriebliche Altersvorsorge

Die Experten von NORDMETALL unterstützen die Mitgliedsunternehmen bei der Umsetzung betrieblicher Altersvorsorge. Was norddeutsche Betriebe von der Politik brauchen kommunizieren wir nach Berlin und Brüssel.

Voller Einsatz für die Altersvorsorge im Betrieb

Dreh- und Angelpunkt der betrieblichen Altersvorsorge sind die Arbeitgeber: Sie entscheiden im Rahmen der rechtlichen Vorgaben, welche Angebote zur betrieblichen Altersvorsorge den Beschäftigten in ihrem Betrieb offen stehen, geben Versorgungszusagen ab, schließen mit den Beschäftigten Vereinbarungen zur Entgeltumwandlung, sind Vertragspartner der Versicherer, die die Altersvorsorge der Beschäftigten versicherungstechnisch umsetzen, wickeln die steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Sonderregeln in der Entgeltabrechnung und die Zahlungsströme an die Versicherer ab. Betriebliche Altersvorsorge dient unterschiedlichen Zielsetzungen: Als steuer- und sozialversicherungsrechtlich begünstigte Vorsorge bietet sie vielen Beschäftigten die Möglichkeit, besonders effektiv Altersvorsorge zusätzlich zur Rentenversicherung zu betreiben. Mit der Ausgestaltung eines unternehmensindividuellen Angebots können sich Arbeitgeber im Wettbewerb um neue Mitarbeiter profilieren und Beschäftigte an sich binden.

Unterstützung für Mitgliedsbetriebe vor Ort

Mit unserer Expertise unterstützen wir unsere Mitgliedsunternehmen bei ihrem Engagement für die Altersvorsorge ihrer Beschäftigten. Wir sind die Ansprechpartner der Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie im Norden, wenn es um die Gestaltung und Umsetzung der Altersvorsorge geht - sei es auf gesetzlicher oder tarifvertraglicher Grundlage. In der Zusammenarbeit mit dem Branchen-Versorgungswerk Metall Rente vermitteln wir regionale Ansprechpartner.

Interessenvertretung für betriebliche Bedürfnisse national und international

Unsere Informationen über die komplexen Anforderungen, die die Umsetzung der betrieblichen Altersvorsorge in der Betriebspraxis stellt, bringen wir ein in unser Netzwerk zur nationalen und internationalen Interessenvertretung der Arbeitgeber, zum Beispiel im Rahmen der "Pensionsfonds-Richtlinie" oder wenn es darum geht, vom nationalen Gesetzgeber Erleichterungen bei Aufwand, Haftung und Kosten der betrieblichen Altersvorsorge zu erzielen.