In der Krise Arbeitsplätze und Standorte erhalten

Im Gegensatz zum stabilen allgemeinen Arbeitsmarkt rechnet die Metall- und Elektroindustrie in Norddeutschland mit einer erheblich schlechteren Entwicklung im neuen Jahr.

Am 13. Dezember haben die NORDMETALL-Fachgruppe Kontraktlogistik und die IG Metall Küste ein Verhandlungsergebnis über den Abschluss des ersten norddeutschen Tarifvertrages für Unternehmen der Kontraktlogistikbranche erzielt, der zum 01.01.2020 in Kraft tritt. 

„Zum dritten Mal hat die verhandlungsführende IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen die Tarifpartner-Gespräche zur Arbeitszeit Ost in der M+E-Industrie abgebrochen."

Die derzeit guten Zahlen des Arbeitsmarkts täuschen nach Ansicht der norddeutschen Industrie über viele Probleme hinweg.

„Der Staat muss attraktive Bedingungen für Investitionen schaffen“, fordert Robert Focke hinsichtlich der sich abzeichnenden Rezession in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie.

NORDMETALL-Präsident Thomas Lambusch hat heute in Hamburg die Ergebnisse der Herbst-Konjunkturumfrage 2019 vorgestellt, die unter den Mitgliedsfirmen von NORDMETALL, AGV NORD sowie den Partnerverbänden in Bremen, Oldenburg und Ostfriesland erhoben wurde.

„Die Große Koalition hat in ihren ersten zwei Jahren neue Belastungen angehäuft und alte Probleme nicht gelöst. Es wird Zeit, dass die Interessen der Wirtschaft endlich ernst genommen werden“, bilanziert Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL, die ersten zwei Jahre der Großen Koalition.

„Wir müssen uns auf die Sozialpartnerschaft besinnen.“

Die norddeutschen Industrie-Arbeitgeber kritisieren in der neuesten Ausgabe von Standpunkte TV die Zunahme sachfremder Regulierungen, die vorgeben, dem Klimaschutz zu dienen. 

Kompetenzzentrum Arbeit 4.0 zur Digitalisierung in der Arbeitswelt M-V soll Unternehmen und Beschäftigte bei digitaler Transformation unterstützen.

Immer mehr Unternehmen suchen erfolglos Nachwuchs oder können offene Stellen nicht besetzen. Darunter leidet die Wirtschaft. Umgekehrt freuen sich Bewerber, die bei ihrem Wunscharbeitgeber nicht landen konnten, oder Mitarbeiter, die von Personalabbau bedroht sind, über eine alternative Perspektive in der M+E-Industrie.

Es diskutieren Dr. Melanie Leonhard (SPD), Senatorin für Arbeit und Soziales in Hamburg, Dr. Heiner Garg (FDP), Minister für Soziales in Schleswig-Holstein, Dr. Thomas Piehler, NORDMETALL-Vizepräsident und Philips Arbeitsdirektor und Dr. Peter Schlaffke, stv. Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL.

Früh informieren und Mädchen stärken. „Wir müssen dahin kommen, dass es nicht nur für junge Männer cool ist, sich zum Erzieher ausbilden zu lassen, sondern auch für Mädchen zur Mechatronikerin.“