Arbeitgeber und Gewerkschaft der Metall- und Elektroindustrie in Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, dem nordwestlichen Niedersachsen und Schleswig-Holstein wenden sich in einer gemeinsamen Erklärung gegen rassistische Hetze und extremistische Gewalt.

Der grundsätzlich positive Trend auf dem norddeutschen Arbeitsmarkt hält auch im August trotz saisonaler Schwankungen an, gleichzeitig bleibt es bei einem bemerkenswerten Sockel von Langzeitarbeitslosen, die trotz der hohen Arbeitskräftenachfrage offenbar nur sehr schwer vermittelbar sind.

Um die übermäßig komplexen Planungsverfahren für Verkehrsprojekte in Deutschland abzukürzen, müsse die Überbetonung des Themas Ökologie abgebaut und dem Interesse der Wirtschaft an funktionierender Mobilität wieder mehr Raum zugebilligt werden. 

Viel Geld für die Hochschulen, wenig Fremdsprachenunterricht in den Schulen.

Stress mit dem Numerus Clausus bei der Studienzulassung muss nicht sein: Bildungsexperten aus der Industrie empfehlen jungen Leuten immer häufiger, ihr Berufsleben mit einer Ausbildung zu starten.

Mit Schülerwettbewerben den Fachkräfte-Nachwuchs gewinnen. Der von der NORDMETALL-Stiftung ins Leben gerufene NORDMETALL Cup geht im kommenden Schuljahr in seine zehnte Saison.

Die Landesregierungen von Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen haben heute im Bundesrat der Gesetzesvorlage der Bundesregierung zur Einführung der Brückenteilzeit zugestimmt.

Die Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie sind mit der Arbeit der schleswig-holsteinischen Landesregierung weitgehend zufrieden. Das ergibt eine aktuelle Umfrage der Arbeitgeberverbände NORDMETALL und AGV NORD unter 52 Industrieunternehmen im nördlichsten Bundesland.

„Die ungebrochene Nachfrage nach Arbeitskräften lässt die Erwerbslosenzahlen weiter sinken – das ist die gute Nachricht vom Arbeitsmarkt. Die schlechte lautet: Trotz Fachkräftekrise unternimmt die Bundesregierung nichts, um dem heiß laufenden Arbeitsmarkt etwas Abkühlung zu verschaffen.“

Sie haben gezeigt, was in ihnen steckt: Sechs Jugendliche aus den Förderschulen Lilli-Nielsen-Schule und Ellerbeker Schule präsentierten bei GKN Driveline in Kiel die Ergebnisse eines Praktikums in dem Unternehmen.

Die Diesel-Fahrverbote in Hamburg auf ausgewählten Straßen seien „vorübergehende Maßnahmen“, die man „irgendwann auch wieder aufheben“ werde. Das kündigte der SPD-Fraktionsvorsitzende in der Hamburgischen Bürgerschaft Dirk Kienscherf in der neuesten Ausgabe von Standpunkte TV an.