Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

NORDMETALL ist Sprachrohr für 250 Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie. Wir versorgen unsere Mitglieder mit eigenen Medien und Multiplikatoren mit Informationen und Geschichten aus dem „Herz der Wirtschaft“. Unsere Dialogpartner sind neben den Vertretern der Unternehmen vor allem Journalisten, Politiker und Bildungsexperten. Unser Team kommuniziert über alle Kanäle: Print-Publikationen, Online-Auftritte, Soziale Netzwerke – und nicht zu vergessen: das persönliche Gespräch. Wir freuen uns auf den Kontakt zu Ihnen!

Immer am letzten Mittwoch im Monat lädt Standpunkte-Chefredakteur Alexander Luckow prominente Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur 45-minütigen Diskussion beim Fernsehsender Hamburg 1 über Themen ein, die die M+E-Industrie, ihre Mitarbeiter und alle Menschen im Norden betreffen.

Die "Standpunkte" sind das Chef-Magazin der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie.

Kern-Leserschaft sind Inhaber, Vorstände, Geschäftsführer und Führungskräfte der Mitgliedsunternehmen. Auch Abgeordnete, Behörden, Gewerkschaften, Bildungsträger, Journalisten u.a. erhalten das Magazin kostenlos.

"AKTIV im Norden" ist die Zeitschrift für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie - ein exklusiver Service für unsere Mitgliedsunternehmen und ihre Beschäftigten in einer monatlichen Auflage von 35.000 Exemplaren.

Mehrmals jährlich bieten wir Kommunikationstrainings für Führungskräfte unserer Mitgliedsunternehmen an – kostenfrei oder kostengünstig. Erfahrene Trainer bereiten auf Auftritte in Meetings, Veranstaltungen und auf Kontakten mit Medien vor – und machen aus Unternehmern und Managerinnen Botschafter.

Die Metall- und Elektroindustrie ist das Herz der norddeutschen Wirtschaft. Unsere Unternehmen sichern Wohlstand, schaffen Arbeitsplätze und beeindrucken mit Innovationen. Ihre Mitarbeiter sind qualifiziert, engagiert und gut bezahlt. Seit 2011 verdeutlichen wir dies mit der Kampagne "Wir sind das Herz der Wirtschaft".

Wissen Von A wie Ältere Beschäftigte über K wie Künstlersozialversicherung bis Z wie Zuwanderung finden Sie hier kompakte Informationen für Arbeitgeber, bereitgestellt von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.

Die wichtigsten Fakten und Forderungen zum Standort Deutschland - von Arbeitskosten über Investitionen bis zur Wertschöpfungskette.

Aktuelle Meldungen und Publikationen

Die Arbeitgeber der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie haben der Gewerkschaft am Freitag in der zweiten Tarifverhandlungsrunde in Lübeck ein Angebot unterbreitet. 

Wir unterstützen unsere Mitgliedsunternehmen mit einer Vielzahl von Materialien bei ihrer Kommunikation während der Tarifrunde.

Stark steigende  Arbeitskräftenachfrage verschärft Fachkräftemangel eklatant

Welche Auswirkungen hat das Jamaika Aus für die deutsche Wirtschaft?

Flexibilisierung der Arbeitszeit in beide Richtungen nötig.

NORDMETALL-Präsident Thomas Lambusch zeigt sich in seiner Rede beim 40. Martinsgans-Essen der norddeutschen Metall- und Elektro-Arbeitgeber enttäuscht, dass es nicht gelungen ist zu einer stabilen Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen zu gelangen.

Mit der Initiative „PeB – Perspektive Berufsausbildung“ wollen die IG Metall Küste und der Arbeitgeberverband NORDMETALL benachteiligte Jugendliche unterstützen und sie auf eine Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie vorbereiten.

NORDMETALL hat heute in Hamburg zum Verhandlungsauftakt der Tarifrunde 2018 der IG Metall Küste einen Katalog mit eigenen Forderungen der Arbeitgeber präsentiert.

Wachsende Standortnachteile durch Fachkräftekrise, Azubi-Mangel und Kostendruck

Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie in Norddeutschland, nimmt die heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen zum Anlass, um die schwierige Ausbildungssituation vieler Betriebe hervorzuheben: 

NORDMETALL und der AGV NORD laden heute zu einem weiteren Bildungsforum ein: Die Digitalisierung in der Bildung wird von Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik mit rund 80 Ausbildungs- und Personalleitern aus der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie diskutiert.

Die Flüchtlingsintegration in die Arbeitswelt ist in Norddeutschland und insbesondere in Bremen grundsätzlich auf einem guten Weg. Das stellt Lutz Oelsner, Vizepräsident von NORDMETALL und Präsident der Bremer Unternehmensverbände, in der neuesten Ausgabe von Standpunkte TV fest:

Niedersachsen braucht schnell eine handlungsfähige und stabile Regierung. Das fordert der Vizepräsident des Arbeitgeberverbandes NORDMETALL, Michael Waskönig, vor den an diesem Dienstag beginnenden Sondierungsgesprächen in Hannover.

Fast 60 Tage Urlaub und ein Durchschnittseinkommen von mehr als 60.000 Euro im Jahr. Das würde die für Dienstag erwartete Forderungsempfehlung der IG Metall Küste für die Gewerkschaftsmitglieder bedeuten.

Die heute veröffentlichte Forderungsempfehlung des IG Metall Vorstandes über 6 % Entgelterhöhung sowie Arbeitszeitverkürzung mit einem Entgeltzuschuss weist NORDMETALL-Präsident Thomas Lambusch entschieden zurück: „Was die IG Metall fordert, gefährdet das Fundament der Metall- und Elektroindustrie.“