Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

NORDMETALL ist Sprachrohr für 220 Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie. Wir versorgen unsere Mitglieder mit eigenen Medien und Multiplikatoren mit Informationen und Geschichten aus dem „Herz der Wirtschaft“. Unsere Dialogpartner sind neben den Vertretern der Unternehmen vor allem Journalisten, Politiker und Bildungsexperten. Unser Team kommuniziert über alle Kanäle: Print-Publikationen, Online-Auftritte, Soziale Netzwerke – und nicht zu vergessen: das persönliche Gespräch. Wir freuen uns auf den Kontakt zu Ihnen!

Immer am letzten Mittwoch im Monat lädt Standpunkte-Chefredakteur Alexander Luckow prominente Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur 45-minütigen Diskussion beim Fernsehsender Hamburg 1 über Themen ein, die die M+E-Industrie, ihre Mitarbeiter und alle Menschen im Norden betreffen.

Die "Standpunkte" sind das Chef-Magazin der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie.

Kern-Leserschaft sind Inhaber, Vorstände, Geschäftsführer und Führungskräfte der Mitgliedsunternehmen. Auch Abgeordnete, Behörden, Gewerkschaften, Bildungsträger, Journalisten u.a. erhalten das Magazin kostenlos.

"AKTIV im Norden" ist die Zeitschrift für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie - ein exklusiver Service für unsere Mitgliedsunternehmen und ihre Beschäftigten in einer monatlichen Auflage von 35.000 Exemplaren.

Mehrmals jährlich bieten wir Kommunikationstrainings für Führungskräfte unserer Mitgliedsunternehmen an – kostenfrei oder kostengünstig. Erfahrene Trainer bereiten auf Auftritte in Meetings, Veranstaltungen und auf Kontakten mit Medien vor – und machen aus Unternehmern und Managerinnen Botschafter.

Die Metall- und Elektroindustrie ist das Herz der norddeutschen Wirtschaft. Unsere Unternehmen sichern Wohlstand, schaffen Arbeitsplätze und beeindrucken mit Innovationen. Ihre Mitarbeiter sind qualifiziert, engagiert und gut bezahlt. Seit 2011 verdeutlichen wir dies mit der Kampagne "Wir sind das Herz der Wirtschaft".

Wissen Von A wie Ältere Beschäftigte über K wie Künstlersozialversicherung bis Z wie Zuwanderung finden Sie hier kompakte Informationen für Arbeitgeber, bereitgestellt von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.

Die wichtigsten Fakten und Forderungen zum Standort Deutschland - von Arbeitskosten über Investitionen bis zur Wertschöpfungskette.

Aktuelle Meldungen und Publikationen

Kompetenzzentrum Arbeit 4.0 zur Digitalisierung in der Arbeitswelt M-V soll Unternehmen und Beschäftigte bei digitaler Transformation unterstützen.

Immer mehr Unternehmen suchen erfolglos Nachwuchs oder können offene Stellen nicht besetzen. Darunter leidet die Wirtschaft. Umgekehrt freuen sich Bewerber, die bei ihrem Wunscharbeitgeber nicht landen konnten, oder Mitarbeiter, die von Personalabbau bedroht sind, über eine alternative Perspektive in der M+E-Industrie.

Es diskutieren Dr. Melanie Leonhard (SPD), Senatorin für Arbeit und Soziales in Hamburg, Dr. Heiner Garg (FDP), Minister für Soziales in Schleswig-Holstein, Dr. Thomas Piehler, NORDMETALL-Vizepräsident und Philips Arbeitsdirektor und Dr. Peter Schlaffke, stv. Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL.

Früh informieren und Mädchen stärken. „Wir müssen dahin kommen, dass es nicht nur für junge Männer cool ist, sich zum Erzieher ausbilden zu lassen, sondern auch für Mädchen zur Mechatronikerin.“ 

Ferien nutzen, Berufe kennenlernen

In den Ferien mit viel Spaß moderne Technik ausprobieren und interessante Berufe mit hervorragenden Zukunftsaussichten kennenlernen, das geht vom 18.-22.7. im InfoTruck der Metall- und Elektroindustrie auf Fehmarn.

Tarifrunde 2020

plus: Termin beim Chef: Folkmar Ukena, Leda, Fachgespräch mit Lutz Marmor zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks u.v.m

„Wir müssen Fahrzeuge günstiger machen und die erforderliche Infrastruktur für neue Antriebsformen aufbauen“, bringt Prof. Dr. Christian Mohrdieck, Geschäftsführer der Mercedes-Benz Fuel Cell GmbH, die Herausforderungen für die Automobilbranche der Zukunft auf den Punkt. 

Die IG Metall Küste und der Arbeitgeberverband NORDMETALL haben nach dreieinhalb Jahren erfolgreicher Arbeit eine positive Bilanz ihres Sozialpartnerprojekts „Mitmachen + Engagieren: M+E hilft“ gezogen.

Angesichts der heutigen Unterschriftenaktion zur Arbeitszeit Ost hat NORDMETALL-Präsident Thomas Lambusch die IG Metall aufgefordert, in den laufenden Gesprächen mit den ostdeutschen M+E-Arbeitgebern über die Arbeitsbedingungen in den neuen Ländern Maß und Mitte im Auge zu behalten. 

Gesteuerte Zuwanderung, rasche Digitalisierung, geschicktes „Employer Branding“

Lena Ströbele, Geschäftsführerin der Fr. Lürssen Werft in Bremen, wird die norddeutschen Metall- und Elektroarbeitgeber in der nächsten Tarifrunde führen.

Flexibel organisierte Schichtarbeit hat Zukunft im Norden.