Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

NORDMETALL ist Sprachrohr für 230 Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie. Wir versorgen unsere Mitglieder mit eigenen Medien und Multiplikatoren mit Informationen und Geschichten aus dem „Herz der Wirtschaft“. Unsere Dialogpartner sind neben den Vertretern der Unternehmen vor allem Journalisten, Politiker und Bildungsexperten. Unser Team kommuniziert über alle Kanäle: Print-Publikationen, Online-Auftritte, Soziale Netzwerke – und nicht zu vergessen: das persönliche Gespräch. Wir freuen uns auf den Kontakt zu Ihnen!

Immer am letzten Mittwoch im Monat lädt Standpunkte-Chefredakteur Alexander Luckow prominente Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur 45-minütigen Diskussion beim Fernsehsender Hamburg 1 über Themen ein, die die M+E-Industrie, ihre Mitarbeiter und alle Menschen im Norden betreffen.

Die "Standpunkte" sind das Chef-Magazin der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie.

Kern-Leserschaft sind Inhaber, Vorstände, Geschäftsführer und Führungskräfte der Mitgliedsunternehmen. Auch Abgeordnete, Behörden, Gewerkschaften, Bildungsträger, Journalisten u.a. erhalten das Magazin kostenlos.

"AKTIV im Norden" ist die Zeitschrift für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie - ein exklusiver Service für unsere Mitgliedsunternehmen und ihre Beschäftigten in einer monatlichen Auflage von 35.000 Exemplaren.

Mehrmals jährlich bieten wir Kommunikationstrainings für Führungskräfte unserer Mitgliedsunternehmen an – kostenfrei oder kostengünstig. Erfahrene Trainer bereiten auf Auftritte in Meetings, Veranstaltungen und auf Kontakten mit Medien vor – und machen aus Unternehmern und Managerinnen Botschafter.

Die Metall- und Elektroindustrie ist das Herz der norddeutschen Wirtschaft. Unsere Unternehmen sichern Wohlstand, schaffen Arbeitsplätze und beeindrucken mit Innovationen. Ihre Mitarbeiter sind qualifiziert, engagiert und gut bezahlt. Seit 2011 verdeutlichen wir dies mit der Kampagne "Wir sind das Herz der Wirtschaft".

Die wichtigsten Fakten und Forderungen zum Standort Deutschland - von Arbeitskosten über Investitionen bis zur Wertschöpfungskette.

Aktuelle Meldungen und Publikationen

In der Krise Arbeitsplätze und Standorte erhalten

Im Gegensatz zum stabilen allgemeinen Arbeitsmarkt rechnet die Metall- und Elektroindustrie in Norddeutschland mit einer erheblich schlechteren Entwicklung im neuen Jahr.

Am 13. Dezember haben die NORDMETALL-Fachgruppe Kontraktlogistik und die IG Metall Küste ein Verhandlungsergebnis über den Abschluss des ersten norddeutschen Tarifvertrages für Unternehmen der Kontraktlogistikbranche erzielt, der zum 01.01.2020 in Kraft tritt. 

„Zum dritten Mal hat die verhandlungsführende IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen die Tarifpartner-Gespräche zur Arbeitszeit Ost in der M+E-Industrie abgebrochen."

Die derzeit guten Zahlen des Arbeitsmarkts täuschen nach Ansicht der norddeutschen Industrie über viele Probleme hinweg.

„Der Staat muss attraktive Bedingungen für Investitionen schaffen“, fordert Robert Focke hinsichtlich der sich abzeichnenden Rezession in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie.

NORDMETALL-Präsident Thomas Lambusch hat heute in Hamburg die Ergebnisse der Herbst-Konjunkturumfrage 2019 vorgestellt, die unter den Mitgliedsfirmen von NORDMETALL, AGV NORD sowie den Partnerverbänden in Bremen, Oldenburg und Ostfriesland erhoben wurde.

Die Revolution unserer Gesellschaft und Industrie im Norden durch die Digitalisierung war das Thema des 42. NORDMETALL-Martinsgansessen. Wir haben die Highlights, Reden, Diskussionen und Fotos für Sie dokumentiert.

„Die Große Koalition hat in ihren ersten zwei Jahren neue Belastungen angehäuft und alte Probleme nicht gelöst. Es wird Zeit, dass die Interessen der Wirtschaft endlich ernst genommen werden“, bilanziert Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL, die ersten zwei Jahre der Großen Koalition.

„Wir müssen uns auf die Sozialpartnerschaft besinnen.“

Wie künstliche Intelligenz die M+E-Industrie verändert

plus: Termin beim Chef: Stefan Dräger, Drägerwerk, Bildungsmonitor u.v.m