Organisation

Organisatorische Veränderungen, Führung und Kommunikation, Qualifizierung und Kompetenzentwicklung, neue Arbeitszeitmodelle, mobiles Arbeiten… Hier finden Sie ausgewählte Informationen und Hilfen zu den Herausforderungen durch Digitalisierung und Industrie 4.0. 

Globalisierung, die Vernetzung internationaler Unternehmensprozesse, ein dynamisches und unsicheres Umfeld und der internationale Wettbewerb zwingen die Unternehmen zu immer komplexeren Produkt- und Prozessinnovationen. Nur durch große Flexibilität in den Unternehmen lässt sich diese Herausforderung bewältigen.

Unsere Wirtschaft steht nach Ansicht von Experten erst am Anfang eines langen Wandlungsprozesses, dessen Ausgang bisher völlig unklar ist. Die Digitalisierung soll diesen Wandlungsprozess unterstützen, indem sie zum Beispiel dezentrale Kontroll- und Entscheidungsprozesse sowie eine Flexibilisierung von Arbeitszeit und Arbeitsort ermöglicht.

Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Organisation, auf die Qualifizierung und Kompetenzentwicklung sowie auf Führung und Kommunikation im Unternehmen.

Hier finden Sie ausgewählte Informationen zu den organisatorischen Herausforderungen und deren Potenziale und Konsequenzen für Führung und Kommunikation sowie der Qualifizierung und Kompetenzentwicklung im Rahmen des digitalen Strukturwandels.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen gerne auch persönlich mit tiefergehenden Informationen zur Verfügung und unterstützen Sie bei Ihren spezifischen Fragestellungen. 

Ihre Ansprechpartner:

Tarifrecht und Arbeitsorganisation Dr. Mario Wagner Dipl.-Betriebswirt, M.A. Hamburg Tel: +49 40/6378-4263
Email senden
Weiterbildung und Personalentwicklung Thomas Küll Dipl.-Betriebswirt Hamburg Tel: +49 40/6378-4203
Email senden
Berufsbildung und Arbeitsmarkt Joyce Müller-Harms M.Ed. Hamburg Tel: +49 40/6378-4201
Email senden

Aktuelle Meldungen und Veranstaltungen

X

Hier können Sie zwischen Kachel- und Listenansicht umschalten

Interaktive Workshops, Impulsvorträge, Plenarbeiträge, analoge und digitalisierte Diskussionsrunden, sowie ein gemeinsamer Dialog und übergreifender Austausch zu der Frage der Reichweite und Tiefe der Veränderung in der Arbeitswelt der Zukunft.

Datum: 4.-5.12.2018

Ort: Haus der Wirtschaft , Stuttgart

 

Eine Vortragsveranstaltung der Universität Hamburg, Fakultät der Rechtswissenschaft

Ort: Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg

Weitere Informationen finden Sie hier.

Digital Mind Change am 11. Oktober in München ist eine Konferenz für innovative Ideen, praktische Lösungen und einen intensiven Austausch rund um das Thema digitale Transformation. 

Sie interessieren sich für „E-Recruiting“? Sie haben Fragen, benötigen frische Impulse, möchten Netzwerken oder bringen eigenes Expertenwissen zum Thema mit? Dann sind Sie bei unserer neuen „Community E-Recruiting“genau richtig!

Die Broschüre des Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) gibt Unternehmen Anregungen, wie M+E-Unternehmen mit Fragen der Digitalisierung/Industrie 4.0 umgegangen sind.

Der Einsatz digitaler Technologien und Techniken verändert das Alltagsleben, die Wirtschaft und die Gesellschaft. Die digitale Transformation bedeutet jedoch nicht das Ende der Arbeit, allen Unkenrufen zum Trotz - Eine Studie zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt in Deutschland.

Eine Vortragsveranstaltung der Universität Hamburg, Fakultät der Rechtswissenschaft

Ort: Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die digitale Transformation ist kein Selbstläufer - sie muß aktiv organisiert und gestaltet werden.

Digitalisierung als Treiber und Innovator betrieblicher Weiterbildung. Die Digitalisierung stellt nicht nur neue Anforderungen an Weiterbildungsinhalte. Sie bietet auch neue Lernmöglichkeiten.

Künstliche Intelligenz stellt die deutsche Wirtschaft nicht nur vor technologische Herausforderungen. Aus Sicht der Arbeitgeber gibt es auch in der Arbeitswelt enormen Handlungsbedarf.

Der Aktionsrat Bildung beleuchtet in seinem Gutachten u.a. welchen Beitrag die einzelnen Bildungsphasen bei der Entwicklung digitaler Kompetenzen leisten können und müssen. 

Weniger Arbeitsplätze durch die fortschreitende Digitalisierung – davon ist in Deutschland bislang nichts zu spüren. In einer aktuellen Studie widerlegt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) die These, dass es durch den digitalen Wandel flächendeckend zu einem Abbau von Arbeitsplätzen kommt.

29 Projekte sind im Förderschwerpunkt "Arbeit in der digitalisierten Welt" zusammengefasst. Alle diese Projekte zur Analyse und Gestaltung der Digitalisierung in der Arbeitswelt vernetzt und betreut das Verbundprojekt TransWork.

Die Checkliste unterstützt betriebliche Akteure bei der Implementierung von Digitalisierungsansätzen.

Die Studie beleuchtet, welche durch Industrie 4.0 entstehenden Qualifikationsbedarfe die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus als prioritär ansehen und welche Bedeutung dabei unterschiedliche Wege und Orte des Lernens spielen.