Standpunkte TV

Immer am letzten Mittwoch im Monat lädt Standpunkte-Chefredakteur Alexander Luckow prominente Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur 45-minütigen Diskussion beim Fernsehsender Hamburg 1 über Themen ein, die die M+E-Industrie, ihre Mitarbeiter und alle Menschen im Norden betreffen.

Hier die Übersicht über die bisherigen Sendungen. 

Norddeutschland nach der Wahl (27.9.2017)

In der September-Ausgabe von Standpunkte TV diskutieren über den Ausgang der Bundestagswahl 2017 und eine mögliche Jamaika-Koalition der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz (FDP), die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Dorothee Martin, der stellvertretende Chefredakteur des Hamburger Abendblatts Matthias Iken und Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL. 


Arbeitgeber zur Bundestagswahl (30.8.2017)

In der August-Ausgabe von Standpunkte TV formulieren führende Vertreter norddeutscher Arbeitgeberverbände ihre Erwartungen an die Politik in der nächsten Legislaturperiode des Bundestages. Am 30. August debattieren zum Thema „Arbeitgeber zur Bundestagswahl“ der Präsident von NORDMETALL Thomas Lambusch, der Vorstandsvorsitzende des AGV NORD Manfred Lehde und der Hauptgeschäftsführer des AGA Volker Tschirch.


Frauen in Führungspositionen (26.7.2017)

Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, den Sinn und Unsinn einer Frauenquote und um den Erfolg von Frauen in Führungspositionen geht es in der Juli-Ausgabe von Standpunkte TV. Mit Alexander Luckow diskutieren die frühere Hamburger Bildungssenatorin und jetzige Lübecker CDU-Bundestagsabgeordnete Alexandra Dinges-Dierig, Cathrin Kohnke, Personaldirektorin des Kieler Medizintechnikherstellers Stryker Trauma GmbH, die Sprecherin der Hamburger Niederlassung der Siemens AG, Sonja Neubert, sowie die Hamburger Fraktionsvorsitzende und FDP-Spitzenkandidatin Katja Suding.


Digitalisierte Arbeitswelt 4.0 (28.6.2017)

Dr. Nico Fickinger: „Wir brauchen mehr Flexibilität im Arbeitszeitgesetz.“

In der Juni Ausgabe der Standpunkte Sendung wird das Thema die "Digitale Arbeitswelt 4.0" diskutiert. Im Gespräch mit Standpunkte Chefredakteur Alexander Luckow sind Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer NORDMETALL, Meinhard Geiken, Bezirksleister IG Metall Küste, Angelika Slavik, Wirtschaftskorrespondentin der Süddeutschen Zeitung in Hamburg und Sebastian Lindemann, Leiter Kommunikation von Philips Deutschland.


Unternehmer in sozialer Verantwortung (31.5.2017)

Die Mai-Ausgabe von Standpunkte TV beschäftigt sich mit dem Thema der sozialen Verantwortung von Unternehmen und Unternehmner. Zu Gast bei Standpunkte Chefredakteur Alexander Luckow sind Kirsten Wagner, Geschäftsführerin der NORDMETALL-Stiftung, Ralf Lorber, Geschäftsführer EGGER Holzwerkstoffe Wismar und Dr. Norbert Taubken, Business Director bei Scholz & Friends Reputation.


Vor der Wahl in Schleswig-Holstein (26.4.2017)

Christian v. Boetticher: "Regierung Albig hat nichts für den A20-Weiterbau unternommen."

Die April-Ausgabe von Standpunkte TV steht ganz im Zeichen der bevorstehenden Wahlen in Schleswig-Holstein. Zu Gast bei Standpunkte Chefredakteur Alexander Luckow sind Christian von Boetticher, Vorsitzender des CDU-Wirtschaftsrats in Schleswig-Holstein, Walter Klausmann, NORDMETALL-Vorstand und Matthias Popien, Kieler Korrespondent des Hamburger Abendblatts.


Windkraft: Zukunftsenergie mit Gegenwind? (29.3.2017)

Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung in Mecklenburg-Vorpommern befürchtet, dass die neuen EEG-Regelungen den Offshore-Schwung abwürgen.

In der März-Ausgabe von Standpunkte TV ging es um "Windkraft: Zukunftsenergie mit Gegenwind?"
Es diskutierten neben Christian Pegel der Chefredakteur der Schweriner Volkszeitung, Michael Seidel, Stephan Kallhoff, Geschäftsführer von nordwindaktiv und Heiko Seefeldt, Geschäftsführer der OIS Offshore Industrie Service GmbH mit Standpunkte-Chefredakteur Alexander Luckow.


Lage der MINT-Bildung im Norden (22.2.2017)

Daniel Günther, Fraktionschef und Spitzenkandidat der CDU Schleswig-Holstein zur bevorstehenden Landtagswahl, will in fünf Jahren die Zahl der im Norden ausgebildeten Ingenieure verdoppeln. Das sagt er in der Februar Ausgabe von Standpunkte TV, in der es um die "Lage der MINT-Bildung im Norden" geht.

In der Talkrunde außerdem dabei sind Peter Golinski, Geschäftsführer Bildung und Arbeitsmarkt von NORDMETALL, Anna von Treuenfels-Frowein, stellvertretende Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft und Peter Ulrich Meyer, Landespolitik-Chef des Hamburger Abendblatts und langjähriger Beobachter der bildungspolitischen Landschaft.


Wie weiter mit der Elektromobilität? (25.1.2017)

Standpunkte TV nimmt den schleppenden Absatz von Elektro-Fahrzeugen in Deutschland zum Anlass, um die Zukunft der Autobranche, den Ausbaustand der Ladestrominfrastruktur und die politischen Rahmenbedingungen der E-Mobilität zu beleuchten.  

In der Talkrunde dabei sind der Automotive-Experte Manfred Meise, bis vor wenigen Monaten langjähriger Geschäftsführer von Hella Fahrzeugkomponenten in Bremen, Dr. Oliver Weinmann, Geschäftsführer von Vattenfall Innovation EuropeSören Christian Trümper, Umweltwissenschaftler am Institut für Verkehrsplanung und Logistik der Technischen Universität Hamburg, und Nils Kreimeier, Fachjournalist für die Automobilwirtschaft beim Wirtschaftsmagazin Capital


Zukunft der norddeutschen Häfen (28.12.2016)

Mit Dr. Rolf Bösinger, dem Staatsrat für den Bereich Wirtschaft und Innovation in der Behörde für Wirtschaft, Jasper Strauß, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbands Jade (AWV), Rüdiger Kruse, CDU Bundestagabgeordneter aus Eimsbüttel und maritimer Koordinator der Unions-Bundestagsfraktion sowie der Fachjournalist Eckard Arndt (Täglicher Hafenbericht).


Industrie 4.0 - Chance oder Risiko (30.11.2016)

Mit NORDMETALL-Präsident Thomas Lambusch, dem wirtschaftspolitische Sprecher der Hamburger SPD-Bürgerschaftsfraktion Hansjörg Schmidt, dem stellvertretenden Vorsitzenden der schleswig-holsteinischen FDP-Landtagsfraktion Christopher Vogt und dem FAZ-Wirtschaftskorrespondent in Hamburg Carsten Germis.